US-Schluss: Dow rettet trotz Verlust Wochenplus

US-Schluss: Dow rettet trotz Verlust Wochenplus

New York – Enttäuschende Daten vom US-Arbeitsmarkt hätten dem Dow Jones Industrial am Freitag fast seine positive Wochenbilanz verhagelt. Der Index verlor am letzten Handelstag 0,49 Prozent auf 12.657,20 Punkte, rettete damit aber noch ein Wochenplus von einem guten halben Prozent über die Ziellinie. Der breiter gefasste S&P 500 rutschte am Freitag um 0,70 Prozent auf 1.343,81 Zähler ab. An der Technologiebörse Nasdaq fiel der Composite-Index um 0,45 Prozent auf 2.859,81 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 0,29 Prozent auf 2.405,89 Zähler.

Die Beschäftigung war im Juni in den USA wesentlich schwächer gestiegen als erwartet. Im Monatsvergleich war die Zahl ausserhalb der Landwirtschaft um nur 18.000 geklettert. Volkswirte hatten mit einem viel stärkeren Zuwachs um 104.000 Stellen gerechnet. Darüber hinaus wurde der Beschäftigungsaufbau für die beiden Vormonate deutlich nach unten korrigiert. Zudem hatten überraschend die Stundenlöhne stagniert, für die ein Anstieg um 0,2 Prozent erwartet worden war.

Der als defensiv eingestufte Telekommunikationssektor wies die geringsten Verluste auf. Finanzwerte hingegen waren die grössten Verlierer. Merck & Co. standen mit einem Aufschlag von 1,09 Prozent auf 36,12 Dollar als einer der wenigen Gewinner im Dow an der Indexspitze. Am Ende der Tabelle notierten Bank of America mit einem Abschlag von 2,01 Prozent auf 10,70 Dollar.

Im von den Makrodaten bestimmten Markt waren Unternehmensnachrichten Mangelware. Das «Orakel von Omaha» bewegte den Kurs von Archer-Daniels-Midland (ADM). Die Titel des weltweit grössten Getreideverarbeiters kletterten um 1,94 Prozent auf 31,04 Dollar, nachdem Warren Buffett sich positiv geäussert hatte. Der Verwaltungsratsvorsitzende von Berkshire Hathaway hatte in einem Interview mit Bloomberg TV gesagt, ADM sei die Art von Unternehmen, die sich die Beteiligungsgesellschaft anschaue.

Yahoo rutschten um 1,27 Prozent auf 15,61 Dollar ab. Der von David Einhorn geführte Hedgefonds Greenlight Capital hatte sich mit «leichtem Verlust» von seinem Anteil an dem Internetunternehmen getrennt. Zur Begründung wurde auf Zweifel im Zusammenhang mit dem Wert der Beteiligung von Yahoo an der chinesischen Alibaba Group Holding verwiesen.

Google verloren als einer der schwächsten Werte im Nasdaq 100 2,67 Prozent auf 531,99 Dollar. Morgan Stanley hatte die Bewertung für die Aktien des Suchmaschinenbetreibers von «Overweight» auf «Equal-Weight» gesenkt. Die Margen von Google dürften angesichts der aggressiven Einstellungspolitik und Werbeaufwendungen für neue Produkte sinken, hiess es zur Begründung. Das Kursziel senkten die Experten von 645 auf 600 Dollar. (awp/mc/ps)

NASDAQ

NYSE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.