US-Schluss: Dow scheitert an 13.000-Punkte-Marke

US-Schluss: Dow scheitert an 13.000-Punkte-Marke

New York – Der Dow Jones Industrial ist am Freitag erneut an der Marke von 13’000 Punkten gescheitert. Der Index ging mit einem Minus von 0,01% auf 12’982,95 Punkte aus dem Handel, nachdem er im Verlauf bis auf 13’013,92 Zähler geklettert war. Erst am Dienstag war der Dow während des Handels zum ersten Mal seit Mai 2008 über die psychologisch wichtige Marke gestiegen, hatte das Geschäft aber gut 34 Punkte darunter beendet. Im Wochenvergleich legte der Index um 0,26% zu.

Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann am Freitag 0,17% auf 1’365,74 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der Composite-Index um 0,23% auf 2’963,75 Punkte und der Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 0,36% auf 2’604,21 Punkte zu.

Positiv ausgefallene Konjunkturdaten sorgten Händlern zufolge bei einigen Marktteilnehmern für Kauflaune. Andere Anleger fragten sich aber, inwieweit die weltwirtschaftliche Situation noch für weitere Kursgewinne am Aktienmarkt sorgen könne. Das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima im Februar war überraschend deutlich nach oben revidiert worden. Zudem waren die Verkäufe neuer Häuser im Januar höher ausgefallen als von Volkswirten vorhergesagt.

American International Group (AIG) legten um 1,50% zu. Der schwer von der Finanzkrise in Mitleidenschaft gezogene Versicherungskonzern kommt langsam wieder auf die Beine. Im vergangenen Jahr war vor allem das Kerngeschäft mit den beiden Versicherungstöchtern Chartis und SunAmerica besser gelaufen. Anhaltende Probleme bereitete dagegen die Leasingsparte ILFC, der grösste Flugzeugverleiher der Welt. Der operative Gewinn nach Steuern lag bei 1,8 Mrd USD nach einem Verlust von knapp 900 Mio im Vorjahr.

Citigroup-Aktien verloren 1,10%, nachdem die Grossbank sich von ihrer verbliebenen Beteiligung am indischen Immobilienfinanzierer HDFC getrennt hatte. Dafür erlöste das Institut knapp 2 Mrd USD. Mit dem Geld will sich die Citigroup für die strengeren Kapitalvorschriften (Basel III) stärken. Der Verkauf soll zudem den Vorsteuergewinn um 1,1 Mrd erhöhen. (awp/mc/ps)

NYSE

NASDAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.