US-Schluss: Gewinne – Google und Ölwerte treiben an

US-Schluss: Gewinne – Google und Ölwerte treiben an

New York – Kräftige Gewinne bei Technologiewerten nach starken Google-Zahlen sowie steigende Aktienkurse in der Energiebranche haben den US-Börsen am Freitag Auftrieb gegeben. Allerdings wurde die gute Stimmung gedämpft von teilweise enttäuschenden Konjunkturdaten und von Sorgen über eine mögliche bevorstehende Staatspleite. Sie droht, wenn der US-Kongress die staatliche Schuldenobergrenze von 14,3 Billionen US-Dollar nicht anhebt. Demokraten und Republikaner haben sich bislang aber nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen können.

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial beendete den Tag mit einem Plus von 0,34 Prozent auf 12.479,73 Punkten. Auf Wochensicht bedeutet das einen Verlust von 1,4 Prozent. Der breiter gefasste S&P 500 gewann am Freitag 0,56 Prozent auf 1.316,14 Punkte.

An der Technologiebörse Nasdaq profitierte der Auswahlindex Nasdaq 100 vom starken Kurssprung der Google-Aktie und stieg um 1,36 Prozent auf 2.356,67 Punkte. Der breitere Composite-Index rückte um 0,98 Prozent auf 2.789,80 Punkte vor und verbuchte auf Wochensicht damit ein Minus von 2,5 Prozent.

«Vor allem die unternehmensspezifischen Themen haben die Aktien angetrieben, obwohl es weiterhin makroökonomische Unsicherheiten gibt über die Schuldenverhandlungen in Washington und die Krise in Europa», sagte Jeffrey Coons vom Vermögensverwalter Manning & Napier Advisors in Fairport, New York.

Die Google-Aktien, bereits die teuersten im Nasdaq-Auswahlindex, sprangen nach starken Quartalszahlen um 12,98 Prozent hoch und schlossen bei 597,62 Dollar. Der Internetkonzern schwimmt im Geld und hatte im abgelaufenen Jahresviertel von einem guten Werbegeschäft profitiert. «Die fahren inzwischen auf allen sechs Zylindern», lobte Internet-Analyst Jordan Rohan von Stifel Nicolaus und verwies dabei auf die Geschäftsfelder Internetsuche, Display-Werbung, YouTube, Chrome Browser, Betriebssystem Android sowie das soziale Netzwerk Google+.

Die Anteilsscheine der Citigroup hingegen büssten nach anfänglichen Gewinnen im S&P-100-Index 1,64 Prozent auf 38,38 Dollar ein. Die Freude der Anleger über den Milliardengewinn im zweiten Quartal und angekündigte nennenswerte hatte Analysten informiert, dass die Ausgaben auf Jahressicht höher ausfallen werden als ursprünglich angekündigt. Die Aktien der Bank JPMorgan, die tags zuvor nach Zahlen zugelegt hatten, gaben um knapp ein Prozent nach. Die Titel der Bank of America büssten 0,7 Prozent ein und waren auf Wochensicht mit minus 6,5 Prozent der grösste Verlierer im Dow Jones.

Ölaktien legten hingegen deutlich zu: Chevron Corp. stiegen um 1,45 Prozent auf 106,19 Dollar und ExxonMobil legten um 0,92 Prozent auf 83,00 Dollar zu. Diese beiden Aktien waren zudem auf Wochensicht die einzigen Gewinner im Dow.

Die Anteilsscheine des Öl- und Gas-Unternehmens Petrohawk Energy schossen um 62,58 Prozent auf 38,19 Dollar in die Höhe, nachdem der weltgrösste Bergbaukonzern BHP Billiton dessen Übernahme angekündigt hatte. Rund 12,1 Milliarden Dollar oder 38,75 Dollar je Aktie wurde als Preis ausgehandelt. (awp/mc/ps)

NASDAQ

NYSE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.