USA: Auftrags-Eingänge für langlebige Güter fallen

Freiheitsstatue New York

Washington – In den USA sind die Aufträge für langlebige Güter im Januar deutlich stärker als erwartet gesunken. Im Monatsvergleich seien die Aufträge um 4,0 Prozent gefallen, teilte das Handelsministerium am Dienstag in Washington mit. Volkswirte hatten mit einem Rückgang um 1,0 Prozent gerechnet. Im Vormonat waren die Aufträge nach revidierten Zahlen um 3,2 Prozent (zunächst 3,0 Prozent) gestiegen. Die Aufträge für langlebige Güter gelten als Indikator für die Investitionstätigkeit der Unternehmen.

Nach Herausrechnung der schwankungsanfälligen Transportgüter sanken die Aufträge im Januar um 3,2 Prozent. In dieser Abgrenzung war ein unveränderter Wert erwartet worden. Im Vormonat waren die Aufträge ohne Transportgüter um 2,1 Prozent gestiegen.

Case-Shiller-Hauspreisindex sinkt weiter
Die Hauspreise sind in den USA im Dezember abermals gesunken. In den 20 grössten amerikanischen Ballungsgebieten seien die Preise um 0,5 Prozent zum Vormonat gefallen, teilte das private Institut S&P/Case-Shiller mit. Volkswirte hatten einen etwas geringeren Rückgang um 0,4 Prozent erwartet, nachdem die Preise im Vormonat um 0,7 Prozent gesunken waren. Im Jahresvergleich sanken die Hauspreise im Dezember um 4,0 Prozent, nach einem Minus von 3,8 Prozent im Vormonat.

Verbrauchervertrauen auf höchstem Stand seit einem Jahr
In den USA hat sich das Verbrauchervertrauen im Februar deutlich stärker als erwartet aufgehellt. Der Index sei von revidiert 61,5 (zunächst 61,1) Punkten im Vormonat auf 70,8 Punkte gestiegen, teilte das private Forschungsinstitut Conference Board am Dienstag in Washington mit. Dies ist der höchste Stand seit einem Jahr. Volkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg auf 63,0 Punkten gerechnet. (awp/mc/pg/upd/ps)

US-Handelsministerium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.