Wall Street Journal Dollar Index

Devisen, Yen, Dollar

New York – Das Wall Street Journal hat den „Wall Street Journal Dollar Index“ eingeführt. Mit dem Index kann der Wert des US-Dollars genauer bemessen werden. Er stellt einen entscheidenden Richtwert für Trader und Corporate Treasurer dar, die bei Investitionen im In- oder Ausland ein genaues Bild der betreffenden Werte benötigen.

„Der WSJ Dollar Index“ wurde vom DJ FX Trader-Nachrichtenteam, dem Devisenmarkt-Nachrichtendienst von Dow Jones, entwickelt. DJ FX Trader stellt zuverlässige, hochwertige und ausführbare Informationen für den Devisenmarkt bereit. Grundlage des „WSJ Dollar Index“ sind die neuesten Daten der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (der überstaatlichen Organisation der Zentralbanken) zum Gesamtvolumen gehandelter Devisen. Der Index umfasst die sieben meistgehandelten Währungspaare, die jeweils mindestens ein Prozent des gesamten Handelsvolumens ausmachen und zusammen 2 US-Dollar aller an den Devisenmärkten gehandelten 3 US-Dollar abdecken. Die Währungen werden nach ihrem Anteil innerhalb der in den Index eingehenden Währungspaare gewichtet.

Auswirkung von Transaktionen auf Fremdwährungsvolumina
Durch seine Methodik und die verwendeten Daten hebt sich der Index von einigen bereits vorhandenen Marktmetriken ab, die auf einer geringeren Anzahl Währungspaare basieren bzw. Währungen gleich gewichten. Außerdem berücksichtigt der „WSJ Dollar Index“, wie sich Transaktionen auf Fremdwährungsvolumina auswirken. Diese haben sich in den letzten Jahrzehnten zu einem erheblichen Faktor bei den Währungsbewegungen entwickelt.  Javier Paz, Senior Analyst der Aite Group: „Im Mittelpunkt der Methodik des „WSJ Dollar Index“ stehen die Währungspaare und die Gewichtung, mit denen die Stärke bzw. Schwäche des Dollars richtig wiedergegeben wird. So können Investoren die allgemeine Stimmung in Bezug auf den Dollar sehr gut einschätzen.“ Robert Thomson, Editor-in-Chief, Dow Jones & Company und Managing Editor, Wall Street Journal, fügt hinzu: „Durch den Dollar werden jeden Tag auf der ganzen Welt Werte definiert und bestimmt. Deshalb ist es sehr wichtig, auch den Wert des Dollars selbst zu erkennen. Keine Währung existiert isoliert und unbeeinflusst von anderen, und so wird auch der Dollarwert letztlich durch das in Bezug setzen zu anderen wichtigen internationalen Währungen gemessen. Wir haben diese Währungspaare zusammengeführt und ihren Wert gewichtet, sodass sich der Wert des Dollars für den Devisenmarkt genauer bemessen lässt.“ (WSJ/mc7Hfu)

Über das Wall Street Journal
Das Wall Street Journal ist mit mehr als zwei Millionen Abonnenten die weltweit führende Wirtschaftspublikation und im Hinblick auf die verkaufte Gesamtauflage die größte Zeitung in den USA. Zur Wall- Street- Journal- Marke gehören das Wall Street Journal, das Wall Street Journal Asia und das Wall Street Journal Europe. Wall Street Journal Online at WSJ.com, ist der führende Anbieter von Wirtschafts- und Finanznachrichten und Analysen im Web und verzeichnet über eine Million Abonnenten und 34 Millionen Unique Visitors weltweit je Monat. WSJ.com ist die Flaggschiffsite des Wall Street Journal Digital Networks, das außerdem MarketWatch.com, Barrons.com, AllThingsD.com und SmartMoney.com umfasst. Das Journal wurde mit 34 Pulitzer Preisen für seinen herausragenden Journalismus ausgezeichnet. Im Jahr 2012 rangierte es bereits zum 13. Mal in Folge an Nummer 1 der BtoB’s Media Power 50.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.