Absolute Invest: Aktienrückkauf im Umfang von max. 10% zur Kapitalherabsetzung

Der effektive Umfang des Aktienrückkaufs werde einerseits durch die frei verfügbare Liquidität der Absolute Invest AG und andererseits durch das Angebot auf der zweiten Linie bestimmt, schreibt das Unternehmen am Donnerstagmorgen. Die ordentliche Generalversammlung 2009 werde über eine Kapitalherabsetzung in der Höhe des erzielten Rückkaufsvolumens beschliessen.

Handel auf der zweiten Linie ab 1. November
An der SWX Swiss Exchange werde eine zweite Linie für die Inhaberaktien der Absolute Invest AG reaktiviert, auf der ausschliesslich das Unternehmen als Käuferin auftreten und eigene Aktien zum Zweck der späteren Kapitalherabsetzung erwerben könne, heisst es weiter. Der ordentliche Handel in den Inhaberaktien werde von dieser Massnahme nicht betroffen. Der Handel auf der zweiten Linie erfolge ab dem 1. November, die Rückkaufspreise würden sich in Anlehnung an die Kurse der auf der ersten Linie gehandelten Inhaberaktien bilden.

(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.