Acino: Umsatzsprung dank Clopidogrel

Mit den veröffentlichten Zahlen hat Acino die Markterwartungen aber verfehlt. Von AWP befragte Analysten hatten durchschnittlich mit einem Umsatz von 244,4 Mio CHF gerechnet, bei einer Spanne von 240,0 – 248,6 Mio CHF.


Gute Auftragslage bei Lohnherstellung
Acino führt das Wachstum auf die Einführung des Blutdrucksenkers Clopidogrel sowie auf die gute Auftragslage bei der Lohnherstellung und für die Eigenentwicklungen zurück. Clopidogrel habe bereits im vierten Quartal 2008 einen volumenbezogenen Marktanteil von rund einem Viertel erreicht; wertmässig sei das Medikament zum zweitgrössten Produkt im Segment Peroral avanciert.


Negative Wechselkurseinflüsse
Die starke Abschwächung des Euro gegenüber dem Schweizerfranken und ein spürbarer Lagerabbau bei wichtigen Kunden hätten das Resultat im vierten Quartal beeinträchtigt, heisst es weiter. Der Lagerabbau sei durch die unklare Situation in Deutschland aufgrund der Ausschreibungen der Krankenkassen-Rabattverträge und durch die Kreditverknappung wegen der schwierigen Umstände im Finanzmarkt erfolgt.


«Positive Resultaterwartung»
Mit Blick nach vorne gibt sich Acino zuversichtlich und bestätigt die «positive Resultaterwartung» für das Ganzjahresresultat 2008. Dank der Umsatzsteigerung, einer weiteren Stärkung der operativen Ertragskraft und höheren Meilensteinzahlungen sei für 2008 ein gegenüber dem Vorjahr «markant gesteigerter Reingewinn» und eine «deutliche Erhöhung» des Geldflusses aus Geschäftstätigkeit zu erwarten, so das Unternehmen.


Zuversichtlicher Q1-Ausblick
Aufgrund des aktuellen Auftragsbestandes dürfe für das erste Quartal 2009 ein im Vergleich zum vierten Quartal 2008 wesentlich höherer Umsatz erwartet werden, heisst es zudem. Der vollständige Geschäftsbericht wird am 5. März 2008 veröffentlicht. (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.