Adecco muss arg Federn lassen

Der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr 2008 sank um 5% auf 19,97 Mrd EUR (VJ 21,09 Mrd), zu konstanten Währungen lag das Minus bei 3%, organisch bei 5%. Bei einem Bruttogewinn von 3,673 (3,927) Mrd EUR ergibt sich eine Bruttomarge von 18,4% (2007: 18,6%, 9 Mte 2008: 18,5%)%.


EBIT um 29 Prozent eingebrochen
Das operative Ergebnis sank um 29% auf 748 (1’054) Mio EUR, was einer Marge von 3,7 (5,0)% entspricht. Unter dem Strich resultierte ein um 33% geringerer Reingewinn von 495 (735) Mio EUR, wie der Personaldienstleister am Mittwoch mitteilte. Der EBITA wird mit 908 Mio EUR (-16% bzw. -11% bereinigt) ausgewiesen. Ohne den Effekt aus den Neuberechnungen der französischen Sozialversicherung fiel die Marge um 20 Basispunkte auf 4,2%.


Reinverlust von 22 Millionen Franken im 4. Quartal
Im viertem Quartal 2008 erzielte Adecco einen Umsatz von 4,633 (5,375) Mrd EUR und weist einen operativen Verlust von 5 Mio EUR (VJ +246 Mio) sowie einen Reinverlust von 22 Mio EUR (+150 Mio) aus. Die Brutto- bzw. operative Marge wird mit 18,2% und -0,1% angegeben.


Zahlen weit unter Analystenerwartungen
Die Zahlen lagen zum Teil weit unter den Erwartungen der Analysten. Diese rechneten für 2008 mit einem Umsatz von 20,17 Mrd, einem Bruttogewinn von 3’675 Mio, einem operativen Ergebnis von 903 Mio und einem Reingewinn von 605 Mio EUR. Die allgemeinen Kosten (SG&A) konnten im letzten Jahr um 3% verringert werden, in % des Umsatzes legten sie allerdings um 50 Basispunkte auf 13,9% zu. Der Personalbestand Ende Jahr lag auf organischer Basis 7% unter Vorjahr, die Anzahl Geschäftsstellen wurde um 5% reduziert.


Dividende unverändert
Das Businessumfeld sei ausserordentlich herausfordernd gewesen, insbesondere im vierten Quartal, wird CEO Dieter Scheiff in der Mitteilung zitiert. Trotzdem sei man bei den Preisen diszipliniert gewesen, so dass die Bruttomarge auf bereinigter Basis um 30 Basispunkte angestiegen sei. Der operative Cash flow sei mit über 1 Mrd EUR zudem stark geblieben. Die Nettoschuld konnte per Ende Jahr auf 617 (VJ 866) Mio EUR verringert werden. Die Dividende soll dementsprechend unverändert auf 1,50 (1,50) CHF verbleiben.


Frankreich: Umsatzrückgang beschleunigt
In wichtigsten Markt Frankreich nahm der Umsatz 2008 um 5% auf 6,574 Mrd EUR ab, beim operativen Ergebnis waren das Minus 33% auf 272 Mio EUR. Der Rückgang beim Umsatz hat sich nochmals massiv beschleunigt. Im vierten Quartal war das Minus bei -17%, im dritten Quartal waren es noch -2% gewesen. In der Region USA/Kanada sank der Umsatz 2008 um 16% auf 2,697 Mrd EUR (-9% zu konstanten WK); das operative Ergebnis erreichte einen Wert von 114 Mio EUR (-24%). Der Rückgang beim Umsatz wurde ebenfalls grösser: er lag im vierten Quartal bei -16% zu konstanten Währungen, im Q3 waren es noch -9% gewesen.


Pessimistischer Ausblick
Für das laufende Jahr geht Adecco weiter von einem schwierigem Umfeld aus. Das Unternehmen spüre einen ausgeprägten Druck auf die Erträge. In diesem Umfeld habe der Erhalt der Margen mittels disziplinierter Preissetzung sowie Kostenreduktionen höchste Priorität. Mit Blick auf die nahe Zukunft erkennt das Management keine Anzeichen von Verbesserung, schreibt der Personalvermittler. Allein im Januar sei der Umsatz organisch und tagesbereinigt im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode um 25% gesunken. Adecco plant vor diesem Hintergrund im ersten Semester des laufenden Jahres 50 Mio EUR für Kostensenkungsmassnahmen aufzuwenden.


Millionen-Busse soll teilweise angefochten werden
Im Zusammenhang mit der von der französischen Wettbewerbsbehörde Anfangs Februar verhängten Busse von 34,2 Mio EUR habe Adecco eine sorgfältige Prüfung vorgenommen. Das Unternehmen habe beschlossen, gegen gewisse Teile des Entscheides, welche die Berechnung der Busse betreffen, Berufung einzureichen. Adecco erachtet die ausgesproche Busse als zu hoch. (awp/mc/ps/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.