Adval Tech grenzt Reinverlust ein

Die Gesamtleistung wurde um 12% auf 160,6 Mio und der Nettoumsatz um 4% auf 151,2 Mio CHF gesteigert. Die wichtigsten Absatzmärkte hätten sich seit dem Tiefpunkt im ersten Quartal 2009 kontinuierlich erholt – insbesondere der Automobilmarkt, teilt das in den Bereichen Stanzen und Umformen von Metall sowie Spritzgiessen von Kunststoff tätige Unternehmen am Freitag mit. Der EBIT verbesserte sich auf 0,5 Mio CHF, nachdem im Vorjahr noch ein Minus von 9,5 Mio CHF resultierte hatte. Der Reinverlust reduzierte sich auf 6,3 Mio CHF, nach einem Verlust von 13,4 Mio CHF im Vorjahr. Damit sei mit Blick auf den EBIT der Turnaround im ersten Semester knapp geschafft worden. Einen positiven Einfluss hätten die früh eingeleiteten Massnahmen zur Ergebnisverbesserung gehabt, heisst es. Dabei reduzierte sich die Mitarbeiterzahl um knapp 1’000 auf 2’500, während der. Belastet habe dagegen die ungünstige Währungsentwicklung in Euro und US-Dollar.


Automotiv-Segment mit Steigerung
Von den Segmenten verzeichnete Automotive eine Steigerung der Gesamtleistung um 29% gegenüber der Vorjahresperiode und um 9% gegenüber dem zweiten Semester 2009. Besonders stark sei die Umsatzentwicklung bei den Applikationen für Airbags, ABS und Autolampen gewesen. Der EBITDA sei zudem an allen Standorten des Segments deutlich gestiegen. Im Segment Medical & Consumer Goods reduzierte sich die Gesamtleistung um 4% zur Vergleichsperiode und um 1% gegenüber dem zweiten Halbjahr 2009. Während das Komponentengeschäft um 20% zugelegt habe, sei im Geschäft mit Spritzgiesswerkzeugen der erwartete Rückgang eingetroffen. Dazu hätten insbesondere die Ende 2009 erfolgte Redimensionierung der Aktivitäten zur Herstellung von Spritzgiesswerkzeugen am Standort Muri beigetragen sowie der Rückgang der Werkzeugverkäufe für die eigene Komponentenfertigung im Bereich Medizinaltechnik. Der EBITDA im Segment war ebenfalls leicht rückläufig.


Priorität: Anpassung von Strukturen und Kosten an Marktgegebenheiten
Für das Gesamtjahr 2010 stellt Adval Tech eine leichte Verbesserung der Gesamtleistung sowie eine deutliche Verbesserung des Betriebsergebnisses in Aussicht. Dies unter der Voraussetzung, dass sich die Marktentwicklung auch für den zweiten Teil des Jahres als „einigermassen stabil“ erweist. Auf dieser Grundlage sei für 2010 auf Stufe EBIT mit dem Turnaround zu rechnen. Diese Aussagen entsprechen mehr oder weniger der Einschätzung der Lage im vergangenen April. Priorität habe nach wie vor die flexible Anpassung von Strukturen und der Kosten an die Marktgegebenheiten. Adval Tech kündigt ausserdem eine Umstellung der Buchhaltungslegung an. Der Geschäftsabschluss 2010 werde nach Swiss GAAP FER vorgenommen und nicht mehr nach IFRS. (awp/mc/ss/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.