Ahold steigert Gewinn im ersten Quartal – Margenziel angehoben

Operativ verdiente Ahold in den ersten drei Monaten 336 Millionen Euro und damit 7,3 Prozent mehr. Der Gewinn aus fortgeführtem Geschäft belief sich auf 221 Millionen Euro und lag um 41,7 Prozent über dem Vorjahresniveau. Ahold hatte sich im Vorjahr von mehreren Geschäften getrennt, unter anderem von U.S. Foodservice. Die amerikanische Tochter hatte Ahold einst in einen Bilanzskandal gestürzt.


Umsatzrückgang aufgrund des schwachen US-Dollar
Der Umsatz ging wie bereits berichtet aufgrund des schwachen US-Dollar um 1,3 Prozent auf 7,538 Milliarden Euro zurück. Der Konzern macht die Mehrheit seines Umsatzes in den USA, was ihn von der amerikanischen Währung abhängig macht. Die US-Ketten Stop & Shop/Giant-Landover sowie Giant-Carlisle hätten Marktanteile hinzugewonnen, hiess es am Freitag. Das initiierte Wertsteigerungsprogramm in den USA werde sich im Verlauf des Jahres weiter auszahlen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.