AIG kommt dem Verkauf seines Taiwan-Geschäfts näher

Eine Vorentscheidung über den Käufer werde in der kommenden Woche veröffentlicht, hiess es. AIG will mit dem Verkauf mehr als zwei Milliarden US-Dollar (1,5 Mrd Euro) einnehmen und damit einen weiteren Teil der erhaltenen Staatshilfen zurückzahlen. Als Bieter nennt das «WSJ» Fubon Financial, Cathay Financial, Chinatrust Financial und Ruentex. Das höchste Gebot habe Ruentex abgegeben. Allerdings gebe es auch andere Faktoren, die die Entscheidung über den bevorzugten Bieter beeinflussen könnten.


Teil der Schulden getilgt
AIG hatte sich auf dem US-Häusermarkt verspekuliert. Um den einst weltgrössten Versicherer zum Höhepunkt der Finanzkrise vor dem Kollaps zu bewahren, hatte der amerikanische Steuerzahler mehr als 182 Milliarden Dollar in das Unternehmen gepumpt und hält dafür nun 92,1 Prozent der Unternehmensanteile. Durch Einnahmen aus Spartenverkäufen hat der Konzern einen Teil seiner Schulden zwischenzeitlich getilgt. Nach früheren Angaben will das AIG-Management den Konzern bis zum März so weit auf Vordermann gebracht haben, dass der Staat dann seine Aktien stückchenweise unters Volk bringen kann. (awp/mc/ss/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.