Air France-KLM: Im 2.Quartal weniger verdient als erwartet

Das Betriebsergebnis (EBIT) legte zwischen Juli und Ende September um 7,8 Prozent auf 568 Millionen Euro zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Von AFX befragte Analysten hatten mit einem Wachstum zwischen 8,9 und 27,1 Prozent gerechnet. Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen weiterhin ein deutliches Plus bei Umsatz und Betriebsergebnis.


Gesunkener Periodenüberschuss aufgrund Sondereffekten
Der Periodenüberschuss sank hauptsächlich wegen Sondereffekten von 717 auf 374 Millionen Euro. Der Umsatz wuchs um 8,8 Prozent auf 6,131 Milliarden Euro. Die Umsatzrendite legte von 10,1 auf 10,3 Prozent zu. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.