Airbus und Boeing prüfen neue US-Tankerausschreibung

Das US-Papier müsse jetzt detailliert analysiert werden. Ähnlich äusserte sich auch Airbus-Konkurrent Boeing. Man müsse zunächst genau prüfen, welche konkreten Anforderungen an die Tankflugzeuge gestellt werden. Dann erst könne man über ein konkretes Angebot entscheiden. Boeing werde ein Flugzeug «mit maximaler Leistung zu geringsten Kosten liefern», meinte dass Unternehmen.


Neuausschreibung nach Boeing-Protest
EADS geht mit einer Tankerversion der Airbus A330 ins Rennen, die von Northrop Grumman militärisch ausgerüstet wird. Der US-Konzern hat in dem Team die Führung. Wenn EADS den Auftrag bekommt, will der Konzern in den USA ein Werk für den Tanker und A330-Frachter bauen. EADS/Northrop Grumman hatte den Auftrag im Wert von 35 Milliarden Dollar bereits gegen Boeing und seinen Tankflugzeug KC-767 auf der Basis des Verkehrsjets 767 gewonnen. Doch nach Protesten von Boeing hatte Washington eine Neuausschreibung beschlossen.


100 Mrd. Dollar für 534 neue Tankflugzeuge
Im ersten Auftragslos ging es um einen Festauftrag für 68 Maschinen im Wert von zwölf Milliarden Dollar. Northrop Grumman erhofft nach früheren Angaben eine Auftragsvergabe im März 2010. Die Folgeaufträge für 111 Flugzeuge sollen von künftigen Etatplanungen abhängig gemacht werden. Langfristig will die US-Luftwaffe 534 Tanker ersetzen und dafür 100 Milliarden Dollar investieren.


MNG erteilt Airbus Auftrag für zwei Frachtflugzeuge
Die EADS-Tochter Airbus gab am Freitag einen Auftrag der türkischen Frachtfluggesellschaft MNG für zwei A330-200F bekannt. MNG hat bereits neun A300-Frachter im Einsatz und zwei weitere A330- Frachter bestellt. Die Fluggesellschaft hatte 1997 ab Frankfurt-Hahn und Stansted (Grossbritannien) den Dienst aufgenommen und expandiert seitdem in neue Märkte. (awp/mc/pg/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.