Aktienfokus Adecco: Nach starkem Quartalsergebnis deutlich höher

Vor allem die im Verhältnis zum Umsatz gesunken Kosten und der damit verbundene starke Anstieg der operativen Marge sowie die Verbesserungen im wichtigsten Markt Frankreich werden von der Börse honoriert.


Aktie steigt um 2,75 CHF
Um 11.30 Uhr notieren die Adecco-Aktien 2,75 CHF bzw. 3,6% höher auf dem Stand von 79,15 (Close 76,40) CHF. Der Gesamtmarkt (SMI) steht 0,3% im Plus.


Gute bis sehr gute Zahlen
Praktisch alle Analysten sprechen von guten bis sehr guten oder zumindest soliden Zahlen, die zum Teil deutlich über den Erwartungen gelegen hätten. Insbesondere auf Stufe EBIT und Reingewinn wurden die höchsten Einzelschätzungen klar übertroffen, während der Umsatz noch knapp im Bereich der obersten Schätzungen zu liegen kam.


Gute operative Margenentwicklung
Überrascht hat die meisten Analysten vor allem die gute operative Margenentwicklung; im dritten Quartal lag sie bei 4,6% und damit 70 Basispunkte höher als im Jahr davor. Sie kam weniger durch eine überdurchschnittliche Umsatzentwicklung, sondern durch tiefere Kosten zustande. Der Verwaltungsaufwand (SGA) stieg zwar auch um 9%, in Prozenten des Umsatzes nahm er aber um 30 Basispunkte und auf organischer Basis gar um 50 Basispunkte ab.


Überzeugende Kostenkontrolle
Vontobel-Analyst Martin Würmli spricht denn auch in einem Kommentar von «sehr guter» bzw. «überzeugender Kostenkontrolle». Ähnlich sieht es etwa Michel Keusch von Cheuvreux: Seine Schätzungen zur operativen Marge seien wegen der tieferen Ausgaben übertroffen worden, heisst es in einem Kommentar. Die Analysten der Deutschen Bank sehen das zwar ähnlich, sie sind allerdings nicht ganz überzeugt, ob das in den nächsten Quartalen auch so weitergehen wird.


Erholung des französischen Marktes
Neben der Kostenkontrolle wird auch die weitere Erholung des französischen Marktes, des umsatzmässig mit Abstand wichtigsten Adecco-Marktes, positiv erwähnt. Der Umsatz dort stieg um 10%; die Bruttomarge liegt zwar immer noch 30 Basispunkte unter Vorjahr, doch waren es im 2. Quartal noch 60 Basispunkte gewesen. «Adecco ist in Frankreich damit schneller gewachsen als der Markt und der Profitabilitätsrückgang wurde gestoppt», schreibt ZKB-Analyst Marco Strittmatter in seinem Kommentar. Die Zahlen würden die Bestätigung für die (marktbedingte) Erholung des französischen Marktes liefern, meint auch Keusch.


Gewinnschätzungen nach oben anpassen
Auch in Händlerkreisen wurden die Zahlen mit Wohlwollen aufgenommen. «Die Tatsache, dass das Unternehmen dem Margenziel von 5% bereits jetzt sehr nahe kommt, dürfte verschiedenste Analysten dazu bewegen, ihre Gewinnschätzungen nach oben anzupassen», meinte etwa einer. Vontobel-Analyst Würmli hat dies denn auch bereits angekündigt. Er werde seine Schätzungen ca. 5-10% (FY06 u. FY07) nach oben anpassen, schreibt er. Auch bei der ZKB heisst es: «Wir werden unsere Gewinnschätzungen erhöhen».


Deutsche Bank hält sich zurück
Die meisten Analysten sind dementsprechend auch weiter positiv eingestellt für den weiteren Verlauf der Adecco-Aktie. Sie sei immer noch attraktiv bewertet, meint die ZKB, die den Titel mit «Marktübergewichten» einstuft. Vontobel hat den Titel mit «Market Outperform», Cheuvreux mit «Outperform» (Kursziel 90 CHF) und Helvea mit «Accumulate» (Kursziel 85 CHF) bewertet. Einzig die Deutsche Bank ist etwas zurückhaltender und hat lediglich ein «Hold»-Rating für den Titel (Kursziel 75 CHF). Die Adecco-Aktie ist im Laufe dieses Jahres (inkl. heutigem Kursgewinn) um über 30% gestiegen (SMI +14%). (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.