Aktienfokus: Kuoni nach gutem Start in Verlustzone gerutscht

Bis um 09.30 Uhr sinken Kuoni um 0,3% auf 493,00 CHF, eröffnet hatten sie noch mit 1,1% im Plus. Der Gesamtmarkt (SPI) verliert derweil 0,88% auf 5’887,70 Punkte. Kuoni habe ein gutes erstes Halbjahr verzeichnet, schreibt René Weber von der Bank Vontobel. Dabei hätten die Einheiten Skandinavien und Asien & Destination Management positiv überrascht, die Lage in Grossbritannien sei dagegen schwierig geblieben. Weiter habe Kuoni die Trendwende in der Schweiz bestätigt.


Abgeschwächter Buchungsstand
Allerdings verzeichne Kuoni mit einem aktuellen Buchungsstand von +6% eine Abschwächung gegenüber jenem im April, so Weber weiter. Dieser liege etwas unter den Erwartungen, meint auch Marco Strittmatter von der ZKB. Er dürfte deswegen seine Schätzungen etwas zurücknehmen. Strittmatter belässt die Einstufung auf «Übergewichten», schliesslich liege die Bewertung von Kuoni noch deutlich unter dem historischen Durchschnitt.


Vontobel erhöht Gewinnschätzungen
Dagegen lag der EBIT im wichtigsten Monat Juli über dem Vorjahr. René Weber erwartet daher, dass für das Gesamtjahr 2008 eine Margensteigerung von 30 Basispunkten und ein Reingewinnanstieg von 9% möglich sein wird. Er wird seine Gewinnschätzungen erhöhen und bestätigt das Rating auf «Buy» (Kursziel: 700 CHF). Auch die Autoren des Wegelin-«BrunCH» bezeichnen den Zahlenausweis von Kuoni als erfreulich, rechnen aber ebenso damit, dass der tiefe Buchungsstand Diskussionsstoff aufweist. Insbesondere der von rezessiven Tendenzen gebeutelte britische Markt scheine sich zunehmend abzuschwächen, heisst es im Kommentar. (awp/mc/ps/16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.