Aktienfokus: Pharmawerte uneinheitlich

Für Roche geht es hingegen als Schlusslicht um 0,3% auf 136,90 CHF nach unten. Actelion rangieren nach einer Kurszielerhöhung mit 0,5% auf 52,80 CHF leicht im Plus. Der SMI legt um 0,5% zu. Für Basilea geht es in der zweiten Reihe nach einer bestätigten Kaufempfehlung dank der eher günstigen Bewertung um 1,5% auf 64,75 hoch.


Novartis wieder in der Gunst der CS-Analysten
Novartis stehen mit einer Hochstufung auf «Outperform» von «Neutral» wieder in der Gunst der CS-Analysten. Die Gewinnschätzungen erhöhten die Experten um rund 5% dank der jüngst veröffentlichten Medikamenten-Umsätzen. Zudem profitiere Novartis von guten Margen und einem verbesserten Ausblick für Sandoz Generika. Die Markteinführungen neuer Medikamente würden nun positiver beurteilt. Auch BNP Paribas-Analyst Florent Cespedes bewertet die Titel von Novartis weiter positiv. Die am Vortag vorgelegten Daten zu Tasigna seien positiv und zudem nehme der Konkurrenzdruck ab. Die Aktie werde derzeit auf einem Bewertungsniveau mit der Konkurrenz gehandelt – und das trotz des guten Nachrichtenflusses. Er bleibt bei der Einstufung «Outperform».


CS: Bei Roche fehlen kurzfristige Katalysatoren
Anders sehen die CS-Experten die Aktien von Roche, die auf «Neutral» von «Outperform» abgestuft wurden. Sie begründeten den Schritt mit den jüngsten Restrukturierungen und verschiedenen Phase-II-Studiendaten. Zwar sehe die Bewertung der Aktie wie seit längerer Zeit schon überzeugend aus. Allerdings fehlten kurzfristige Katalysatoren. Anleger sollten bei jedweder Kursstärke Gewinne mitnehmen. Actelion können nicht stark von einer Kurszielerhöhung der CS auf 45 (40) CHF profieren, die Einstufung bleibt auch auf «Neutral». Dem Unternehmen stehe einiger Gegenwind wie eine Sättigung im Tracleer-Markt für pulmonale arterielle Hypertonie. (awp/mc/ps/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.