Aktienfokus: Roche nach positivem Start klar ins Minus gedreht

Roche eröffneten mit 221,60 CHF um 0,05% über dem gestrigen Schlusskurs. Bis um 9.25 Uhr drehten die Genussscheine indes klar in Minus und notieren 0,6% tiefer auf 220,20 CHF. Der Gesamtmarkt gemessen am SMI liegt zur gleichen Zeit 0,35% im Minus.


Den Konsens übertroffen
Die Roche-Zahlen übertrafen den Konsens, schreibt die Société Générale in einem ersten Kommentar. Als Grund dafür nennen die Analysten Tamiflu, dessen Absatz um 348 Mio CHF über den eigenen Schätzungen lag. Auch die UBS und Vontobel führen den über den Erwartungen liegenden Umsatz zur Hauptsache auf Tamiflu zurück. Die UBS erwähnt zusätzlich noch Boniva.


Durchzogene Umsatzentwicklung
Im Gegensatz zu Tamiflu hätten andere Produkte eine durchzogene Umsatzentwicklung gezeigt, schreibt LODH. So habe der Umsatz mit den Krebspräparaten Avastin und Xeloda enttäuscht.


Wenig überrascht
Sal. Oppenheim gibt sich nach den Genentech-Zahlen von vergangener Woche wenig überrascht vom schwachen Avastin-Umsatz. Positiv hervorgehoben wird im Gegensatz dazu das anziehende Wachstum der Diagnostiksparte. Insgesamt habe Roche die hohen Erwartungen einmal mehr übertroffen, so Sal. Oppenheim.


Gute Neunmonats-Umsätze
Auch für die ZKB hat Roche, wie erwartet, gute Neunmonats-Umsätze erzielt.


Ratings bestätigt
Insgesamt bestätigen die verschiedenen Analysehäuser vorerst ihre Ratings. Änderungen dürften, wenn überhaupt, erst nach der Analystenkonferenz am Nachmittag erfolgen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.