Aktienfokus Swiss Re: Nach Quartalszahlen auf dem Vormarsch

Swiss Re hat mit dem Gewinn die Markterwartungen übertroffen und in den Analystenkommentaren werden vor allem die starke Performance im Rückversicherungsgeschäft und die verbesserte Kapitalausstattung als positiv hervorgehoben. Swiss Re sei somit der Rückzahlung der Berkshire-Wandelanleihe einen Schritt näher gekommen, hiess es.


Terrain gut gemacht
Bis um 10.20 Uhr steigen Swiss Re um 7,1% auf 45,40 CHF, nachdem die Titel mit einem Plus von 5,0% in den Tag gestartet sind. Der Tageshöchststand liegt nun bei 45,90 CHF. Damit kann Swiss Re einen Teil des zuletzt verloren gegangenen Terrains wieder gut machen. In den vergangenen zwei Wochen haben die Titel rund 15% verloren. Der Gesamtmarkt (SMI) gibt dagegen zum Berichtszeitpunkt um deutliche 1,16% auf 6’217,95 Punkte nach.


Hohes Handelsvolumen
Auch die Handelsvolumen von Swiss Re sind mit knapp 2,2 Mio gehandelter Titel schon jetzt hoch. Der Tagesdurchschnitt der vergangenen Wochen liegt im Vergleich dazu bei rund 2,5 Mio.


Durchwegs positive Beurteilung
Der Quartalsbericht der Swiss Re wird von Analysten durchwegs positiv bewertet. Swiss Re ist eine weitere Erholung der Ergebnisse gelungen, titelt etwa die Bank Vontobel. Der Abschluss sehe insgesamt viel versprechend aus. Auch Georg Marti von der ZKB bezeichnet den Ausweis als «insgesamt besser als erwartet». Die Bank Wegelin spricht von einem «einigermassen soliden» Ausweis von Swiss Re. Die Einschätzungen zum Gewinn seien aufgrund der sehr weit auseinander liegenden Analystenschätzungen aber mit Vorsicht zu geniessen. Erfreulich sei die gute Entwicklung des Eigenkapitals, das erhöhte Solvabilitäts-Ratio und die tiefe Combined Ratio in der Nichtlebenversicherung.


Die starke Entwicklung im Rückversicherungsgeschäft, sowohl in der Nichtleben- als auch in der Lebensrückversicherung, unterstreicht auch Georg Marti. Im Lebengeschäft habe Swiss Re dabei allerdings von einem positiven Einmaleffekt (Schiedsverfahrens im Zusammenhang mit einem Rückversicherungsvertrag mit Lincoln National) im Umfang von 105 Mio CHF profitiert.


Kapitalstärke verbessert
Im dritten Quartal konnte der Rückversicherer weiter an Kapitalstärke zulegen und den Abbau von Risiken fortsetzen. Dabei steigerte Swiss Re, entgegen den meisten Erwartungen, das für ein «AA»-Kreditrating nötige Überschusskapital auf über 6 Mrd CHF deutlich. Brian Shea von Merrill Lynch hatte diese Kennzahl auf dem Q2-Niveau von 4,5 Mrd erwartet. Die Verbesserung spreche für Swiss Re und ermögliche die Rückzahlung der Berkshire Hathaway-Anleihe, so der Analyst.


Solvency-Ratio auf 200 % gestiegen
Als weiteres Zeichen der verbesserten Kapitalsituation gelte das auf über 200% gestiegene Solvency-Ratio, so Stefan Schürmann von der Bank Vontobel. Für die Aktie sieht er nach dem heute publizierten Quartalsausweis ein weiteres Aufwärtspotenzial. (awp/mc/pg/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.