Aktienfokus ZFS: Aktien in schwachem Gesamtmarkt tiefer

Analysten bezeichnen die ausgewiesenen Resultate als solide und geben sich erleichtert, dass ZFS von der Subprime-Krise unbeschadet geblieben ist. Bis um 12.30 Uhr büssen ZFS 1,9% auf 319 CHF ein, der Gesamtmarkt (SMI) gibt derweil um 2,6% nach. ZFS stehen seit Juli unter Abgabedruck. Anfang Juli musste man für eine Aktie noch rund 379 CHF bezahlen.


Solide bis gute Halbjahreszahlen
Die Analysten sprechen in ihren ersten Reaktionen von soliden bis guten Halbjahreszahlen, welche allerdings teilweise von Einmaleffekten begünstigt gewesen seien. Für die ZKB fiel das Ergebnis insgesamt besser als erwartet aus, die Bank Wegelin schreibt gar von einem ‹exzellenten› Leistungsausweis für das erste Halbjahr.


Nichtlebenversicherung in sehr guter Verfassung
Die Nichtlebenversicherung präsentiere sich wiederum in einer sehr guten Verfassung, schreibt Georg Marti von der ZKB. Die Combined Ratio sei mit 96,5% trotz ausserordentlicher Schäden aus dem Wintersturm ‹Kyrill› und den Überschwemmungen in Grossbritannien (Aufwand von Total 566 Mio USD) gut ausgefallen. Allerdings sei das Ergebnis durch Reserveauflösungen für vergangene Jahre im Umfang von 390 Mio USD ‹etwas geschönt› worden. Weitere Verbesserungen seien auch im Lebengeschäft auszumachen, so Marti weiter. Dabei seien die gute Entwicklung im Neugeschäft sowie Margenverbesserungen hervorzuheben, schreibt Marc Effgen von Helvea.


Keine nennenswerten US-Subprime-Papiere
Positiv gewertet wird auch die Aussage des Managements, dass der Versicherer ‹keine nennenswerten Anlagen› in US-Subprime-Papieren oder CDO-Eigenkapitaltranchen halte.


Weiterhin starke Gewinne
Die Bank Vontobel ist zuversichtlich, dass die ZFS dank der hervorragenden Ergebnisse der Segmente sowie des vernünftigen Ansatzes der sehr selektiven Risikoübernahme im allgemeinen Versicherungsbereich trotz der nun rückläufigen Tarife weiterhin starke Gewinne erzielen wird.


Hohes Eigenkapital der Versicherungsgruppe
Vontobel-Analyst Heinrich Wiemer begrüsst zudem das hohe Eigenkapital der Versicherungsgruppe. Aktienrückkäufe können und sollten wieder aufgenommen werden, lautet seine Forderung. ZFS wird über ein mögliches neues Aktienrückkaufprogramm wahrscheinlich aber erst anlässlich der Bilanzmedienkonferenz im kommenden Februar orientieren.


Eines der ‹besten› Investments im Bereich Versicherungen
ZFS sei eines der ‹besten› Investments im Bereich Versicherungen, dies vor allem nach den kürzlich erfolgten ZFS-Verkäufen, meint René Locher von Sal.Oppenheim. Locher hält denn auch an seiner Kaufempfehlung fest, das Kursziel bekräftigt er auf 430 CHF. Investments in ZFS empfehlen auch de Analysten von Helvea (Rating: ‹Accumulate›; Kursziel: 455 CHF), Vontobel (‹Sector Outperform›; 500 CHF) oder die ZKB (‹Übergewichten›). (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.