Aktienkurse: Treten an Ort

Dies darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Börsen momentan eher an Ort treten und keine neuen Höchststände erklimmen können. Auch der stetige Rückgang der Volatilitäts-Indizes zeigt gut das Bild der ruhigen Börsen an.


Höhere Ölpreise belasten US-Budgets
Dagegen kletterte der Ölpreis weiter um über 4.0% nach oben, nachdem die Internationale Energie-Agentur (IEA) ihre Prognose für den Ölverbrauch um 120’000 bbl/Tag nach oben korrigierte. Grund dafür ist vor allem eine höhere Nachfrage in China, aber auch in den USA. Auf die «US-Driving Season» haben auch die Benzinpreise wieder auf USD 2.70 pro Gallone angezogen, was einem Anstieg von über 60.0% seit Ende 2008 gleichkommt. Die wieder höheren Öl- resp. Benzinpreise werden die Budgets der Amerikaner belasten und sind kein gutes Zeichen für die weitere Entwicklung des Privatkonsums.


Aktienmärkte vor ruhigen Wochen
Die Aktienmärkte dürften vor einer ruhigen Woche stehen. Es erwarten uns nur wenige Unternehmens- und Konjunkturdaten. Wir denken, dass die meisten Investoren vor der Earnings Season in den USA, die am 7. Juli mit Alcoa startet, keine grösseren Positionen mehr eingehen wollen. Somit erscheint uns die Wahrscheinlichkeit eher klein, dass die Börsen in den nächsten Wochen zu neuen Höhenflügen ansetzen werden. Wir halten deshalb an unserer Meinung fest und würden momentan keine neuen Positionen mehr eingehen .

(IHAG/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.