Aktienmärkte: Die Angst geht um

Allerdings gingen am vergangenen Freitag die US-Börsen nach Marktende in Europa nochmals richtig in die Knie, weshalb die Indices S&P500 und Nasdaq mit -1.8% resp. -2.0% klar mehr einbüssten. Auch der Nikkei 225 verlor 1.8%.


Hypothekenkrise verunsichert Märkte weltweit
Nach positivem Auftakt wurden die Börsen am Mittwoch durch weitere negative News aus dem US-Immobilienmarkt abermals aufgeschreckt. Einer der grossen Hypothekenverleiher in den USA (American Home Mortgage) läuft Gefahr, Konkurs anmelden zu müssen (Aktienkurs -90%), Bear Stearns gab bekannt, dass ein dritter Hedge-Fund in Schwierigkeiten steckt und in Australien (!) führte die Aussage einer der Marktführer für Stirnrunzeln, dass zwei Fonds ebenfalls massive Verluste erlitten hätten. Hinzu kam in Deutschland ,der Fall IKB› und schon war die verhalten hoffnungsvolle Stimmung wieder weg.


Mittelfristig gute Einstiegsmöglichkeiten
Es wir noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis das wahre Ausmass der Immobilienkrise in den USA bekannt sein wird. Und solange ist mit weiterhin volatiler Entwicklung an den Wertpapiermärkten zu rechnen – inklusive möglicher positiver Gegenreaktionen. Und bis dahin werden auch Unternehmungen, die zwar gute Quartalsergebnisse geliefert, aber aufgrund der aktuellen Marktverfassung in Sippenhaft genommen werden (z.B. Credit Suisse), nicht vom Fleck kommen. Wir raten, weiterhin Vorsicht walten zu lassen und ,das Pulver› nicht zu früh zu verschiessen. Es werden sich wieder gute Einstiegsmöglichkeiten ergeben – wohl aber noch nicht in den kommenden Tagen

(IHAG/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.