Aktienmärkte: Wie weit geht das Bärenmarkt-Rally?

Dabei trieben vor allem Finanzwerte wie die UBS (+18.2% im Wochenvergleich), die Citigroup (+47.2%) oder Barclays (+41.7%) die entsprechenden Indizes höher. Dies nachdem das Fed zusätzliches Geld für den Kauf von US-Staatsanleihen und Hypotheken (MBS) aufwenden will. Der US-Dollar reagierte auf diese Massnahmen mit Kursverlusten, Rohstoffe wie Öl und Gold aber mit Kursgewinnen. Öl schaffte in der letzten Woche den Sprung über die Marke von USD 50.0/bbl und liegt damit seit Jahresanfang mit 26.7% im Plus. Aufgrund der hohen Preissteigerungen dürfte der Ölpreis in den nächsten Wochen konsolidieren. Mittelfristig ist aber mit weiteren Preisavancen zu rechnen.


Konsolidierung erscheint wahrscheinlich
Nach den beiden positiven Wochen an den internationalen Aktienmärkten stellt sich die Frage, wie weit uns das aktuelle Bärenmarkt-Rally noch führen kann. In den letzten sechs Monaten gab es bereits zwei derartige Rallys, bei denen Kursgewinne von 20% bis 25% für den S&P500 und etwa 20% für den SMI resultierten. In der laufenden Aufwärtsbewegung gewann der S&P500 bereits 19.5% und der SMI gut 16.0%. Nimmt man die Vergangenheit als Massstab wird die Luft für weitere Zugewinne damit bereits dünn und eine Konsolidierung erscheint wahrscheinlich. Die Gefahr eines neuerlichen Ausverkaufs mit neuen Tiefstständen in den Indizes hat unseres Erachtens jedoch abgenommen. Eine Sektorrotation könnte dafür sorgen, dass die Börsen sich per saldo relativ gut halten könnten. Wir denken, dass anstelle der Finanzwerte, die bereits stark gestiegen sind, vermehrt vernachlässigte Industriewerte mit Kursgewinnen glänzen dürften. Beispiele dafür sind ABB, BASF oder ITT in den USA

(IHAG/mc/hfu)






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.