Akzo Nobel verdient mehr als erwartet

Das Listing der Tochter stehe unmittelbar bevor, teilte Akzo Nobel am Donnerstag bei Vorlage der Quartalszahlen in Arnheim mit. Der Konzern will rund 20 bis 30 Prozent von Organon Biosciences an der Börse platzieren. Binnen zwei bis drei Jahren soll das Pharmageschäft ganz aus dem Konzern ausgegliedert werden.


Q4, Betriebsgewinn, Umsatz und Dividende
Im vierten Quartal 2006 war der Gewinn des Konzerns wegen eines Sondereffekts im Vorjahr um 27 Prozent auf 230 Millionen Euro gesunken. Von der britischen dpa-AFX-Partneragentur AFX News befragte Analysten hatten allerdings mit einem stärkeren Rückgang auf 179 bis 209 Millionen Euro gerechnet. Der Betriebsgewinn stieg von 225 Millionen auf 249 Millionen Euro. Der Umsatz blieb mit 3,3 Millionen Euro auf Höhe des Vorjahreswerts und lag damit am unteren Ende der Analystenerwartungen, die von 3,305 bis 3,433 Milliarden Euro reichten. Die Dividende soll 1,20 Euro pro Aktie betragen.


Zahlen des Gesamtjahres
Im Gesamtjahr verbuchte Akzo Nobel eine Umsatzsteigerung um sechs Prozent auf 13,737 Milliarden Euro. Der Überschuss legte um 20 Prozent auf 1,153 Milliarden Euro zu. Die Sparte Organon steigerte ihren Umsatz um acht Prozent auf 2,611 Milliarden Euro. Der Betriebsgewinn (EBIT) vor Sonderposten stieg um 34 Prozent auf 362 Millionen Euro. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.