Allianz Suisse: Erneut Spitzenrang bei Innovationspreis

Nach dem Gewinn des Innovationspreises 2007 für das Brokerportal und einem dritten Rang im vergangenen Jahr für den Wohnschutzbrief stelle die Allianz Suisse damit erneut unter Beweis, dass sie zu den innovativsten Unternehmen in der Schweizer Versicherungswirtschaft zählt, heisst es in der Mitteilung weiter. «Für diese Technologie konnten wir auf Synergien innerhalb der Allianz Gruppe zurückgreifen ? und mit eigenen Ideen sowie gemeinsam mit Kunden zur Marktreife führen. Wir werden auch künftig alles daran setzen, mit unseren Produkten am Puls der Zeit und des Kunden zu sein», betonte Manfred Knof, CEO der Allianz Suisse, nach der Preisübergabe.


Mehr Sicherheit bei weniger Kosten
Mit «Flotten Services» entsteht für den KMU-Kunden und den Versicherer eine win-win-Situation: «Durch den Einsatz der Telematik bieten wir unseren Kunden mehr Sicherheit bei gleichzeitig geringeren Kosten», so Manfred Knof.  Der Fuhrparkbetreiber erhält rund um die Uhr exakte Informationen über den Einsatz seiner Fahrzeuge, deren Einsatz dadurch optimiert wird. Leerfahrten können hiermit vermieden werden. Eine bis zu 30 Prozent höhere Produktivität und bis zu 15 Prozent weniger Treibstoffverbrauch lassen sich so erreichen. Aber auch der Versicherer profitiert: Denn durch den Einsatz eines Telematiksysterns sinkt die Schadenhäufigkeit. Der Grund: Das Fahrverhalten verändert sich nach dem Einbau der Geräte erfahrungsgemäss positiv. Aus versicherungstechnischer Sicht vereinfachen sich zudem die Alarmierung im Notfall und die Schadenabwicklung durch die Nutzung der telematischen Daten. Schuldfragen sind eindeutiger zu klären.


So funktioniert «Flotten Services»
Als Herzstück funktioniert eine so genannte On Board Unit (OBU), welche in die Fahrzeuge eingebaut wird und die Fahrdaten überträgt. Neben der Position des Fahrzeugs erfasst das System die Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer. Darüber hinaus verfügt das Telematik-System über einen Unfalldatenschreiber, der weltweit und rund um die Uhr automatisch mit einer Notrufzentrale der Allianz Gesellschaft Mondial Assistance verbunden ist und so im Ernstfall schnelle Hilfe garantiert.


Bereits am Markt etabliert  
Die Nachfrage nach «Flotten Services» ist seit der Einführung gross. Denn das Produkt bietet innovative Technologie zu einem geringen Preis. Hohe Anlaufkosten sind mit dem System nicht verbunden, ein Einbau amortisiert sich für Flottenbetreiber in der Regel bereits nach wenigen Monaten. Dementsprechend gross beurteilt Allianz Suisse das Marktpotenzial. Mit dem Angebot sollen vor allem kleine und mittelständische Unternehmenskunden angesprochen werden, die nach einer günstigen, aber ausgereiften Technologie suchen. Den schnellen Einbau der Geräte übernehmen flächendeckend rund 80 Garagen als Installationspartner. (allianz suisse/mc/ps)


Über Allianz Suisse
Die Allianz Suisse ist mit einem Prämienvolumen von 3,9 Mrd. Franken eine der bedeutenden Versicherungsgesellschaften der Schweiz. Ihre Geschäftstätigkeit umfasst Versicherung, Vorsorge und Vermögen. Sie beschäftigt rund 3?800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist Teil der internationalen Allianz Gruppe, die in über 70 Ländern auf allen Kontinenten präsent ist. Über 1?000’000 Privatpersonen und über 100’000 Unternehmen verlassen sich in allen Lebens- und Entwicklungsphasen auf die Beratung und den Versicherungs- und Vorsorgeschutz der Allianz Suisse. Ein dichtes Netz von 130 Geschäftsstellen sichert die Nähe zu den Kunden in allen Landesteilen. Die Allianz Suisse verwaltet Kapitalanlagen von insgesamt 18,5 Mrd. Franken. Mit über 19’000 Mietobjekten und einem Immobilienportfolio von rund 3 Mrd. Franken gehört die Allianz Suisse zu den grössten Immobilieninvestoren des Landes. Die Allianz Suisse ist offizieller Partner des Schweizerischen Roten Kreuzes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.