Alpiq: Aktionär A2A verkauft 5,16%-Anteil für 310 CHF je Titel

Der Preis liege deutlich unter dem aktuellen Börsenkurs und deutlich unter dem als fair erachteten Wert der Aktie, schreibt die ZKB in einem Kommentar. Da die Investoren nicht bekannt sind, könnte dies nach Einschätzung der Bank zu einem gewissen kurzfristigen Kursdruck kommen.


Free-Float verdoppelt
Die Bank Vontobel wertet die Nachricht als positiv, trotz des Discounts beim Verkaufspreis. Der Free-Float bei Alpiq verdoppele sich dadurch auf 10% und die Gelegenheit könnte zum Positionsaufbau genutzt werden, heisst es.


Verkauf keine Überraschung
Alpiq habe die Transaktion zur Kenntnis genommen, erklärte ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage von AWP. Dass A2A einen Käufer für die Beteiligung gesucht habe, sei schon länger bekannt gewesen und der Verkauf sei keine Überraschung. Wer aber die Aktien gekauft habe, sei Alpiq nicht bekannt.


Ganzes Paket an BZ-Gruppe?
Am Markt kursieren allerdings Gerüchte, wonach die Ebner-Gruppe um die BZ Bank grosse Teile des 5,16%-Pakets der Alpiq-Aktien übernommen habe. Einzelnen Quellen zufolge bestehen gar starke Indizien dafür, dass die Gruppe das gesamte Paket gekauft habe. Die BZ Bank selber wollte die Gerüchte nicht kommentieren.


Titel unter Druck
Im offiziellen Handel stehen die Alpiq-Titel am Dienstag deutlich unter Druck. Bis um 11.15 Uhr sinken die Titel um 3,9% auf 380,00, bei einem bisherigen Tagestiefst von 374,00 CHF. Der Gesamtmarkt (SPI) gibt derweil um 1,3% nach. Händler schätzen die Schwäche als Zwischenspiel zur Platzierung ein und bezeichnen sie als Kaufgelegenheit. (awp/mc/pg/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.