Altautos sollen von den Strassen

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) machen Altautos den Garaus. PKW, die älter als 20 Jahre sind, müssen bis zum Ende dieses Jahres von der Strasse. Bei Autos und Gebrauchtwagen, die vom Fahrzeughalter oder einen Händler gilt eine zeitliche Obergrenze von 10 Jahren, bei Taxis beträgt sie 5 Jahre. Ausserdem dürfen über 10 Jahre alte Vehikel nicht mehr an Dritte weiterverkauft, wohl aber von deren Fahrzeugeigentümer weiter gefahren werden. Vom 1. Januar 2010 wird in einem zweiten Schritt die Zulassung von 15 Jahre alten PKW nicht mehr erneuert.


Rund 3,7 Prozent aller PKW betroffen
Nach Angaben der staatlichen Verkehrsbehörde RTA sollen auf diese Weise 67’000 Autos von den Strassen verschwinden. In dem Golfstaat (rund 5 Mio Einwohner) verkehren momentan etwa 1,8 Millionen motorisierte Fahrzeuge. In den VAE gibt es (bis jetzt) weder Eisen-, Strassen- noch U-Bahn, und das Bussystem ist stets ausgelaststet, doch haben die seit Juni eingesetzten 401 neuen Busse der deutschen MAN AG für eine spürbare Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs gesorgt.


Sicherheitsbedenken
Die Regierung der VAE begründet den Erlass mit modernen Sicherheitsstandards, welche die «Oldtimer» nicht einhalten. Tatsächlich gehen immer wieder Verkehrsunfälle auf das Konto veralteter PKW. Das Massnahmenpaket ist auch eine «Verschönerungskur» für die Golf-Emirate. Der Anblick des beliebte Ferienlandes (über 7 Mio. Touristen pro Jahr) soll duch schrottreife PKW nicht verschandelt werden. Autofahrer, die Ihren Wagen über Wochen im Freien stehen lassen, ohne ihn von der anfallenden Sandschicht zu reinigen, müssen mit einer Geldbusse rechnen. Das Fahrzeug wird ausserdem kostenpflichtig abgeschleppt. (gaf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.