Alternative Bank ABS wächst 2008 kräftig

Dies teilte das Institut am Donnerstag mit. Demnach erweist sich die durchgehende ökologische und soziale Ausrichtung der ABS auch in der Finanzkrise als tragfähige Basis für anhaltenden Geschäftserfolg. Die KundInnenguthaben bei der ABS stiegen per Ende 2008 um 9,4 Prozent auf 767 Millionen Franken. Deutlich mehr Menschen schenkten der Bank als Neukunden/kundinnen ihr Vertrauen, nämlich 1’230 Personen (Vorjahr: + 807).


Kredittransparenz als Markenzeichen 
Was heute politisch heftig umstritten ist, praktiziert die ABS mit dem Einverständnis ihrer Kreditkundschaft schon seit ihrer Gründung: Sie hebt einen Teil des Bankgeheimnisses im Interesse maximaler Transparenz auf. Auch 2008 publiziert die ABS alle aktuellen Kredite zusammen mit dem Geschäftsbericht in einer separaten Kreditliste. Alle ABS-Kredite müssen mit der ethischen Ausrichtung der Bank vereinbar sein. Von der gesamten Kreditsumme von 649 Millionen Franken sind 142 Millionen Franken in besonders nachhaltig gebaute Liegenschaften investiert (ABS-Hypothek mit Immobilien-Rating©). Ein deutlich stärkeres Wachstum als im Vorjahr verzeichnete die ABS bei den Firmenkrediten (8 Prozent, Vorjahr 1,8 Prozent).


Aussagekräftige CO2-Bilanz ermittelt
Die ABS strebt danach, ihren Ressourcenverbrauch im Alltag zu minimieren. Sie ist sich aber bewusst, dass der «ökologische Fussabdruck» einer Spar- und Kreditbank vor allem durch die Art der Kreditvergabe bestimmt wird. Deshalb hat die ABS als erste Bank die Klima-Auswirkungen ihrer Kredittätigkeit für einen Teilbereich analysiert. Sie kann so zeigen, dass die Anlage von 100’000 Franken in einer Förder-Kassenobligation für Alternative Energien via Kreditvergabe zur Vermeidung von 7,5 Tonnen CO2-Emissionen führt (> Link zum Faktenblatt am Ende der Pressemitteilung). Auch die laufende Lancierung einer umfassenden ABS-Renovations-Hypothek setzt neue Akzente im Bereich der ökologischen Gebäudesanierungen.


Umbau Hauptsitz in Angriff genommen
Seit dem 19. September 2008 baut die ABS ihren neuen Hauptsitz in Olten um, der Ende 2009 bezogen sein soll. Der Umbau orientiert sich an der Vision der 2000-Watt-Gesellschaft und wird für Mitarbeitende und Kundschaft die Werte der ABS konkret erlebbar machen. Zum Jahresbeginn 2010 ist auch ein Ausbau der ABS-Präsenz in Zürich geplant. Die ABS ist also optimistisch, dass ihr transparentes, realwirtschaftlich orientiertes Geschäftsmodell auch (oder gerade) in Zeiten wirtschaftlicher und politischer Umorientierung für immer mehr Menschen attraktiv sein wird. (abs/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.