Apple dank iPhone mit Gewinnsprung

Das erhöhte den Konzerngewinn um mehr als ein Viertel auf 1,14 Mrd. Dollar. Konzernchef Steve Jobs nannte die iPhone-Nachfrage «bemerkenswert» und verkündete, gemessen am Umsatz sei Apple nun der drittgrösste Handy-Hersteller der Welt hinter Nokia und Samsung Electronics. Jobs gab sich optimistisch, dass die treuen Kunden dem Konzern auch bei einer Wirtschaftsflaute nicht den Rücken kehren werden. «Sie werden vielleicht in schwierigen Zeiten Anschaffungen verschieben, aber sie werden sie wahrscheinlich nicht aufgeben», sagte Jobs. Apple lieferte dennoch einen zurückhaltenden Ausblick. Davon liessen sich die Anleger aber nicht beirren: Die Apple-Aktie schoss nachbörslich um mehr als zehn Prozent in die Höhe.
 
Umsatz um 27 Prozent gesteigert
Der Apple-Gewinn fiel im vergangenen Quartal gut 13 Prozent höher aus als von Branchenexperten im Schnitt erwartet. Der Umsatz stieg um 27 Prozent auf 7,9 Mrd. Dollar und blieb im Gegensatz zum Gewinn etwas hinter den Erwartungen zurück. Allerdings spiegelt diese Kennziffer den Erfolg des iPhone nicht voll wider, da Apple diese Einnahmen über einen Zeitraum von zwei Jahren verbucht. Hätte der Konzern die gesamten iPhone-Umsätze direkt berücksichtigt, hätte sich der Konzernumsatz auf rund 11,7 Mrd. Dollar belaufen – fast 40 Prozent davon gingen auf das Konto des Mobiltelefons.
 
Ausblick unter Erwartungen
Für das laufende Vierteljahr prognostiziert Apple einen Gewinn je Aktie von 1,06 bis 1,35 Dollar und Umsatzerlöse von neun bis zehn Mrd. Dollar. Dieser Ausblick blieb deutlich hinter den Erwartungen von Analysten zurück, die im Schnitt einen Gewinn von 1,69 Dollar je Anteilsschein und Umsätze von 10,7 Mrd. Dollar erwarten. Branchenkenner zeigten sich jedoch überzeugt, dass Apple in gewohnter Manier besonders niedrige Prognosen nennt, um sie danach leicht übertreffen zu können. (mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.