Apple weicht iPhone-Vertriebsmodell auf

In Deutschland, Grossbritannien, Frankreich und den Vereinigten Staaten kooperiert Apple hingegen nur mit einem Telekomunternehmen, um das iPhone in die Ladenregale zu bringen. Im Gegenzug für die exklusiven Vertriebsrechte haben die Partner T-Mobile, AT&T Wireless, France Telecom und O2 dem US-Konzern eine Umsatzbeteiligung zugesagt. Dem Vernehmen nach bleiben die bestehenden Verträge von der Vereinbarung mit Vodafone und Telecom Italia vorerst unbeeinflusst. Apple denke allerdings darüber nach, das Vertriebsmodell auch in anderen Ländern zu ändern, hiess es im Umfeld der Unternehmen.


D er weltgrösste Mobilfunkkonzern Vodafone kommt beim iPhone neben Italien auch in neun weiteren Ländern zum Zuge. Im Laufe des Jahres werde das Gerät unter anderem in den Ländern Indien, Tschechien, Portugal, der Türkei und Australien von Vodafone verkauft, hiess es. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.