Architekten und Ingenieure sehen Licht


Vier von fünf Firmen im Planungssektor waren im letzten Quartal 2003 mit der Geschäftslage zufrieden. Dies ergab die Quartalsumfrage der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH für den Planungssektor.


Noch nicht die Wende, aber immerhin ein Silberstreifen am Horizont im Planungssektor. (pd)
Rund 60 Prozent der befragten Firmen beurteilten ihre Geschäftslage als befriedigend, weitere 20 Prozent als gut, wie der Schweizerischen Ingenieur- und Architektenverein (SIA) am Dienstag mitteilte. Der Auftragsbestand nahm nicht weiter ab, allerdings sank die Bausumme neu abgeschlossener Verträge erneut.Steigende Auftragseingänge erwartet
Die Architekturbüros rechnen für die nächsten drei Monate mit steigenden Auftragseingängen. Die Ingenieurbüros waren diesbezüglich etwas vorsichtiger. Immerhin erwarten die Ingenieure aber keinen weiteren Rückgang mehr.Personalabbau in jeder fünfter Planungs-Unternehmung
Nach Einschätzung der befragten Architekten dürfte sich die Geschäftslage in den ersten sechs Monaten 2004 verbessern. Trotzdem plant eine aus fünf Firmen einen Personalabbau.Zukunftsaussichten zurückhaltend
Die Zukunftsaussichten der Ingenieure fielen etwas zurückhaltender aus. 12 Prozent planten einen Personalabbau, hingegen gaben 10 Prozent der Befragten an, Stellen zu schaffen.Mit Hilfe eines standartisierten Fragebogens ermittelt die KOF der ETH Zürich das aktuelle Empfinden im Planungssektor. Die Adressaten der Befragung sind leitende Personen in den Planungsbüros. (awp/scc/pds)





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.