Ascom übernimmt TEMS von Ericsson

TEMS beschäftigt ca. 300 Mitarbeitende und ist weltweit in 17 Ländern vertreten. Die Hauptstandorte befinden sich in Skelleftea (Schweden) und Reston, Virginia (USA). TEMS erzielte im Jahr 2008 einen Umsatz von CHF 165 Mio. und ist sehr profitabel. Aufgrund dieser Akquisition steigt der Umsatz von Ascom deutlich und ab 2010 wird auch ein Beitrag zum Gewinnwachstum pro Aktie erwartet. Ascom geht davon aus, dass die Transaktion im Juni 2009 vollzogen wird.


Neue Division «Network Testing»
Diese Akquisition stellt einen wichtigen strategischen Schritt für Ascom dar, die dadurch zu einem weltweiten Marktführer in den Bereichen Benchmarking und Optimierung von Mobilfunknetzen wird. TEMS wird ab Januar 2010 zusammen mit der Ascom Geschäftseinheit Mobile Test Solutions (MTS) zu einer neuen dritten Division «Network Testing» zusammengeführt.


«Strategisch vorzügliche Ergänzung»
Die Akquisition von TEMS  ist nach Angaben Ascoms eine «strategisch vorzügliche Ergänzung» zum heutigen Angebot von MTS, einem Marktführer für mobile und stationäre Testlösungen sowie Benchmarking. Ergänzend zu MTS ist TEMS weltweiter Marktführer in der Optimierung von Mobilfunknetzen mit einer globalen Präsenz in 17 Ländern. Dadurch kann Ascom nun Telekom-Unternehmen im Bereich Testing und Optimierung von Mobilfunknetzen Lösungen aus einer Hand anbieten. TEMS hat zurzeit weltweit über 450 Kunden, darunter die zwanzig grössten Mobilfunknetzbetreiber.


Barmittel und syndizierter Kredit von 120 Mio Franken  
Ascom wird den Kaufpreis von CHF 190 Mio. einerseits durch Barmittel (CHF 70 Mio.) und andererseits durch einen syndizierten Kredit (CHF 120 Mio.) finanzieren, welcher von einem Konsortium von acht Schweizer Banken unter der Federführung von UBS und Credit Suisse zugesichert worden ist. Der Vollzug der Transaktion ist im Juni 2009 vorgesehen. Mit dieser Transaktion weist Ascom in Zukunft drei klar fokussierte Divisionen auf: Wireless Solutions, Security Communication und Network Testing ? drei homogene Einheiten unter dem gemeinsamen Dach der Mission-Critical Communication. (ascom/mc/ps) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.