AstraZeneca erwartet Gewinn 2006 am unteren Ende der Prognosespanne

Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch in London mit. Erst Ende Oktober hatte AstraZeneca bei Vorlage der Zwischenbilanz die Erwartung zuvor 3,60 bis 3,90 Dollar auf 3,85 bis 3,95 US-Dollar erhöht.

Sonderkosten durch Einführung eines Nachahmerpräparats
Ursache sei die Einführung eines Nachahmerpräparats des lukrativen Herzmedikaments Toprol-XL (Metoprolol Succinate). Dadurch entstünden Sonderkosten und Bestandsbereinigungen in Höhe von 150 Millionen US-Dollar oder 8 Cent je Aktie, die den Gewinn belasteten.

USA-Vertriebspartner für das Generikum von Toprol-XL gefunden
AstraZeneca hat eigenen Angaben zufolge in den USA einen Vertriebspartner für das Generikum von Toprol-XL gefunden, dessen Patent abgelaufen ist. Par Pharmaceutical soll eine authorisierte Generika-Version auf den US-amerikanischen Markt bringen. Die Vereinbarung berührt den Angaben nach die Produktion und Vermarktung der Markenversion Toprol-XL nicht, hob AstraZeneca hervor. Toprol-XL werde in den USA weiterhin erhältlich sein.

(AWP/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.