AT&T übertrifft im dritten Quartal mit Gewinnsprung die Markterwartungen

Bereinigt um Sonderbelastungen unter anderem durch die Fusion der Vorgängergesellschaften verdiente AT&T je Aktie 63 (Vorjahr: 47) Cent je Aktie. Von Thomson Financial befragte Analysten hatten im Schnitt lediglich mit 58 Cent gerechnet.


15,6 Milliarden Dollar Umsatz
Beim Umsatz legte der Konzern, früher unter dem Namen SBC Communications bekannt, um 52 Prozent auf 15,6 Milliarden Dollar zu. Nicht darin enthalten sind die Umsätze des Mobilfunkanbieters Cingular Wireless, den AT&T gemeinsam mit dem Wettbewerber BellSouth kontrolliert. Ein Vergleich mit dem Vorjahr ist schwierig, da der Vergleichswert für 2005 nicht die Ende vergangenen Jahres über die Bühne gegangene Fusion von SBC und AT&T berücksichtigt. Nach der Fusion der beiden Firmen wurde das neue Unternehmen auf den Traditionsnamen AT&T getauft.


Kauf von BellSouth
AT&T steht derzeit kurz vor dem Kauf von BellSouth. Der grösste US-Telefonkonzern will seinen Wettbewerber für rund 67 Milliarden US-Dollar in Aktien übernehmen. Er wartet derzeit noch auf Zustimmungen einiger Behörden. Das Justizministerium hat bereits grünes Licht gegeben, die US-Behörde FCC (Federal CommunicATions Commission) hat laut AT&T ein Treffen für den 3. November einberufen. Vorstandschef Edward Whitacre sagte, er freue sich darauf, Kunden und Anteilseigner von den Vorteilen aus dieser Transaktion profitieren zu lassen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.