Avaloq gewinnt weiteren ausländischen Kunden

Der Luxemburger Finanzdienstleister LRI Landesbank Rheinland-Pfalz International S.A. hat sich für Avaloq entschieden. Die entsprechenden Verträge wurden am 21. Dezember unterschrieben. Damit gewinnt Avaloq nach der Liechtensteiner LGT Bank einen weiteren Kunden, der seine Wurzeln nicht im Schweizer Heimmarkt des Zürcher Software-Herstellers hat. Der Entscheid stärke die internationale Positionierung von Avaloq massgeblich, lässt sich Avaloq-Chef Francisco Fernandez in einer Pressemitteilung von heute zitieren.
 
Implementationspartner noch nicht bekannt
LRI wird innerhalb der nächsten zwei Jahr das bisherige bankinterne System ablösen und mit dem Kernbankensystem von Avaloq, Release 2.7, ersetzen. Man rechnet mit etwa 200 Benutzern. Welche Firma als Implementationspartner beigezogen wird, ist noch nicht bekannt. Erst kürzlich hat Avaloq eine Partnerschaft mit dem Beratungsriesen Accenture vereinbart. Die Erschliessung der europäischen Märkte, konkret genannt wurden Deutschland und Luxemburg, ist eines der Ziele der Partnerschaft.
 
Dem Zürcher Software-Hersteller gelingt mit LRI ein weiterer Schritt in der Internationalisierungsstrategie und schafft sich damit die Basis für Wachstum ausserhalb des grossen aber doch begrenzten Schweizer Marktes. (Inside-IT/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.