AXA Winterthur verlagert Geschäftsprozesse nach Indien und Polen

In einer ersten Phase plant AXA Winterthur bis Ende 2009 vier standardisierte Geschäftsprozesse aus den Ressorts Schadensversicherung, Einzelleben, Kollektivleben und CFO zu AXA Business Services zu transferieren. Dies entspricht rund 35 Vollzeitstellen. Würden die Erwartungen erfüllt, schreibt AXA Winterthur, sei bis 2012 ein Potenzial von bis zu 165 weiteren Vollzeitstellen vorgesehen.


Neue Stelle im Unternehmen für Betroffene?
Für die von der geplanten Verlagerung betroffenen Mitarbeiter in der Schweiz zeigt sich der Versicherer überzeugt, eine andere Stelle im Unternehmen zu finden. Mit dieser in Etappen vorgesehene Verlagerung werde die Kostenstruktur optimiert und dadurch zusätzliche Mittel für strategische Wachstumsinitiativen freigesetzt, teilte die Versicherung mit. (awp/mc/pg/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.