BAA mit Gewinnrückgang wegen Sondereffekten

Infolge des verlustbringenden Verkaufs des Budapester Flughafens sowie Wertberichtigungen und anderer Sonderkosten sei der operative Gewinn um 18,1 Prozent auf 544 Millionen britische Pfund (771 Mio Euro) zurückgegangen, teilte die Tochtergesellschaft des spanischen Baukonzerns Grupo Ferrovial am Mittwoch in London mit. Die Erlöse legten um 2,7 Prozent auf 1,988 Milliarden Pfund zu. Der Vorsteuergewinn sank um 14,2 Prozent auf 491 Millionen Pfund, der Überschuss kletterte um 10,9 Prozent auf 438 Millionen Pfund.


Sonderkosten in Höhe von 68 Millionen Pfund
Das Unternehmen hatte Sonderkosten in Höhe von 68 Millionen Pfund verzeichnet. Der Verkauf des Budapest-Airports schlug zusätzlich mit 34 Millionen Pfund Verlust zu Buche. Wertberichtigungen brachten einen Gewinnschub von vier Millionen Pfund, nachdem es im Vorjahr noch 182 Millionen gewesen waren. Zudem fielen in den letzten vier Monaten die Umsatz- und Gewinnbeiträge des Budapester Flughafens weg. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.