BaFin untersucht Techem-Aktienkäufe – Hintergrund: Macquarie-Übernahme

Geprüft werde der Handel mit Techem-Anteilen vor Bekanntwerden der Übernahmepläne durch die australische Bank Macquarie am vergangenen Montag, schreibt die «Welt» (Freitag) unter Berufung auf eine BaFin-Sprecherin. Die Untersuchung richtet sich den Angaben zufolge nicht gegen das Unternehmen selbst. Bei der BaFin war am Freitagmorgen zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.


Ermittlungen der Techem-Aktienkäufe
Die Ermittlungen würden sich auch auf vom Versicherungskonzern Allianz- im August gekaufte Techem-Aktien erstrecken, berichtet die «Welt» unter Berufung auf das BaFin-Umfeld weiter. Der Konzern hatte die in verschiedenen Fonds gehaltenen Techem-Anteile kurz vor Bekanntgabe der Übernahmepläne weitgehend verkauft und seinen Anteil von zwölf auf 0,4 Prozent reduziert. Dem Bericht der «Welt» zufolge gehen Marktbeobachter davon aus, dass das Paket an Macquarie gegangen ist.


Übernahmeangebot für 1,09 Milliarden Euro
Die australische Bank hatte angekündigt, Techem für 1,09 Milliarden Euro übernehmen zu wollen. Den Anteilseignern des im MDAX gelisteten Unternehmens werden 44 Euro je Aktie geboten. Macquarie hält bereits 17 Prozent an dem Energiedienstleister. Techem hat das Angebot bisher nicht inhaltlich kommentiert. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.