Bank of America wegen Kreditkrise mit Gewinneinbruch im 4. Quartal

Wegen Milliarden-Abschreibungen im Zusammenhang mit der Subprime-Krise sei der Gewinn im vierten Quartal auf 268 Millionen Dollar oder fünf Cent je Aktie gefallen, teilte das Finanzinstitut mit. Im Vorjahr hatte die Bank of America noch 5,26 Milliarden Dollar oder 1,16 Dollar je Aktie verdient. Von Thomson Financial befragte Analysten hatten mit einem geringeren Gewinnrückgang auf 18 Cent je Aktie gerechnet.


Abschreibungen über 5,28 Mrd. Dollar
Im Zusammenhang mit den Verwerfungen an den Märkten musste die Bank of America Abschreibungen in Höhe von 5,28 Milliarden Dollar auf ihr Portfolio vornehmen. Grund seien zu erwartende Kreditausfälle und die sowie der Einbruch bei der Nachfrage.


Handelsgeschäft mit Verlust von 5,44 Mrd. Dollar
Die hohen Wertberichtigungen spiegeln sich hauptsächlich im Ergebnis des Handelsgeschäfts wieder. Hier verlor das Institut insgesamt 5,44 Milliarden Dollar – im Vorjahr hatte die Bank of America in diesem Bereich noch 460 Millionen Dollar Gewinn gemacht. Die Gesamterträge des Instituts sanken im Schlussquartal auf 13,3 (VJ: 18,8) Milliarden Dollar. Der Markt hatte mit einem Rückgang in dieser Grössenordnung gerechnet.


Vorsichtiger Optimismus bei CEO Kenneth Lewis
Selbst unter Berücksichtigung der Kreditkrise sei das Abschneiden der Bank unerfreulich, räumte Konzernchef Kenneth Lewis am Dienstag in New York ein. Für 2008 sei er vorsichtig optimistisch, obwohl das Wirtschaftswachstum in der ersten Jahreshälfte eher blass bleiben werde. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.