Bank of England beteiligt sich nicht an neuesten Aktionen der Notenbanken

Vor diesem Hintergrund habe kein Grund für eine Teilnahme bestanden. Die BoE unterstütze aber die Massnahmen der anderen Zentralbanken.


Massnahmen gegen die anhaltenden Spannungen ausgeweitet
Führende Notenbanken haben am Freitag ihre Massnahmen gegen die anhaltenden Spannungen auf dem Interbankenmarkt ausgeweitet. In einer gemeinsamen Aktion kündigten die US-Notenbank (Fed), die Europäische Zentralbank (EZB) und die Schweizerische Nationalbank (SNB) zusätzliche Aktionen an. So teilte die Fed eine Aufstockung ihres zweiwöchigen Refinanzierungsgeschäfts (Term Auction Facility, TAF) mit. Das Volumen der Auktionen erhöhe sich von bislang 50 Milliarden Dollar auf 75 Milliarden Dollar. Zudem kündigte die US-Notenbank an, das Volumen ihres Devisenabkommens (Swap) mit der EZB und der SNB zu erhöhen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.