Barclays-Vorstand tritt aus Frustration über interne Rangeleien zurück

Der fürs Tagesgeschäft zuständige Vorstand Paul Idzik werde das Institut aus Frustration über interne Rangeleien freiwillig verlassen, berichtet die «Financial Times» (Freitagausgabe) ohne Quellen zu nennen. Idzik war dem Blatt zufolge für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Barclays habe keinen Kommentar abgeben wollen. Barclays-Chef John Varley verliere mit Idzik eine Schlüsselfigur im Modernisierungsprozess der Bank.


Spannungen zwischen Barclays-Chef Varley und Bob Diamond
Idzik habe Kollegen gesagt, er gehe, da die von ihm angestossenen Veränderungen im Management und in der Struktur der Bank grösstenteils abgeschlossen seien. Dem Bericht zufolge sei er wegen Spannungen zwischen Barclays-Chef Varley und Bob Diamond, Präsident und Chef des Investmentbanking, frustriert. Barclays wird dem Bericht zufolge den Weggang heute bestätigen, Idzik werde die Bank aber erst später in diesem Jahr verlassen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.