Barry Callebaut mit gehaltenem Umsatz und tieferem Gewinn

Er führt das minime Wachstum auf niedrigere Kakaobohnenpreise und negative Währungseffekte zurück. Der Gewinn nach Restrukturierungsaufwendungen und Abschreibungen sank auf 68,3 Mio CHF nach 115,6 Mio CHF im Vorjahr, wie Barry Callebaut am Donnerstag mitteilte. Wie zuvor angekündigt, wurden diese Sonderkosten von 94 Mio CHF dem vierten Quartal belastet.


4 Prozent mehr Verkauft
Der Gewinn vor Restrukturierung und Abschreibungen stieg im Ende August abgeschlossenen Geschäftsjahr um 40,4% auf 162,3 Mio CHF. Die Verkaufsmenge nahm um mehr als 4% auf 1’052’467 Tonnen zu.


Wechsel im VR-Präsidium
Der Verwaltungsrat schlage den Aktionären vor, die Ausschüttung zu erhöhen und in Form einer Nennwertreduktion und Rückzahlung in Höhe von 8,00 (Vorjahr: 7,80) CHF pro Aktie vorzunehmen. Andreas Schmid übergebe das Präsidium des Verwaltungsrates an Andreas Jacobs und übernehme das Vizepräsidium. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.