Basler KB: Operativ erfreuliche Ergebnisse fortgesetzt

Aus heutiger Sicht sei dies politisch aber nicht durchsetzbar, wie CEO Hans Rudolf Matter in einem Interview mit der «HandelsZeitung» (HaZ, Ausgabe 20.01.) sagte. Im Gespräch bestätigt Matter, «dass sich die operative erfreulichen Ergebnisse des ersten Halbjahres auch ins zweite Halbjahr fortsetzen, obwohl die Neugeldzuflüsse leicht abgenommen haben». Es hätten aber Marktanteile hinzugewonnen werden können. Bezüglich der Guidance eines höheren 2009er Gewinnes als im Vorjahr sagt Matter: «Diese Erwartung könnte sich erfüllen.»


Zuversichtlicher Ausblick
2010 soll an das gute Geschäftsjahr 2009 angeknüpft werden. «Wir gehen davon aus», so der CEO auf eine entsprechende Frage der HaZ. «Das Umfeld wird sich bestimmt weiter normalisieren.» Mit den Erträgen will der CEO in nächster Zeit weitere Eigenmittel äufnen. «Unser mittelfristiges Ziel ist eine Eigenmittelüberdeckung von etwa 200%. So ein Polster ist auch nützlich, wenn sich die Möglichkeit zu einer Akquisition bieten sollte.» Als ideale Akquisitionsziele bezeichnet Matter einzelne Vermögensverwaltungs-Teams oder kleinere Banken.


Bank Coop: Migration auf Avaloq Ende 2010 vollzogen
Im Weiteren soll die Migration der Bank Coop auf die IT-Plattform von Avaloq Ende 2010 abgeschlossen werden. Die Kosten werden auf rund 140 Mio CHF veranschlagt. Die Bank Coop soll aber operativ selbständig bleiben und unter eigener Markt geführt werden. (awp/mc/ps/12)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.