BEKB: Gewinn vor Steuern gesteigert – Höhere Dividende

Die Bilanzsumme stieg um 1,3% auf 21,4 Mrd CHF, die betreuten Vermögen um 1,7% auf 20,5 Mrd CHF, wie die Bank am Freitag bekannt gab. Die Eigenmittelausstattung bezeichnet sie mit einem BIZ Tier1-Ratio von 17% als `stark`.


Erhöhte Dividende beantragt
Sie beantragt der Generalversammlung vom 20. Mai aufgrund der Resultate die Ausschüttung einer auf 4,10 (3,80) CHF erhöhten Dividende. Da 2007 zusätzlich ein ausserordentlicher Gewinn nach Abzug der Steuern aus dem Verkauf von Aktien der BKW FMB Energie AG von 132,5 Mio CHF erzielt wurde, sollen die Aktionäre in den Genuss einer zusätzlichen Ausschüttung gelangen. Der BEKB-Verwaltungsrat beantragt eine Kapitalreduktion in Form einer Nennwertrückzahlung um 10 CHF je Namenaktie.


Platzierung von Namenaktien gegen Bezugsrecht
Zudem schlägt die BEKB eine Platzierung von Namenaktien gegen Bezugsrecht an die bisherigen Aktionäre im Bezugsverhältnis von 25 zu 1 aus den Beständen der Bank vor. Der Besitz von 25 BEKB-Namenaktien berechtigt entsprechend zum Bezug von je einer Namenaktie. Der Bezugspreis pro Aktie beträgt 100 CHF (Jahresschlusskurs 2007: 213 CHF). Die Durchführung ist laut Mitteilung im August 2008 geplant.


Bezugsrechtsentschädigung für den Kanton Bern
Falls der Kanton Bern das Bezugsrecht nicht ausübe, erhalte er aus der Nennwertrückzahlung und der Bezugsrechtsentschädigung rund 69 Mio CHF, zusätzlich zur Dividendenausschüttung von 19,7 Mio CHF, heisst es. Die ausführliche Berichterstattung über den Jahresabschluss 2007 erfolgt anlässlich der Bilanz-Medienkonferenz vom 13. März 2008. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.