Belimo erwirtschaftet einen Reingewinn von 25,2 Mio CHF im H1

«Wir sind fünf Mal so schnell gewachsen wie der Markt. Das hat unsere Erwartungen übertroffen», sagte der CFO. In der Analystengilde werden unterdessen die Ergebnisse als solide bezeichnet.


Kontinuierliche Zuwächse in der zweiten Jahreshälfte
Belimo geht von kontinuierlichen Zuwächsen in der zweiten Jahreshälfte aus. «Wir erwarten ein Wachstum von 15% bis 16% im zweiten Halbjahr», so Trutmann auf Anfrage von AWP. Das EBIT-Margenziel liege unverändert um die 15%.


EBIT um 9 Prozent gesteigert
Der Betriebsgewinn im abgelaufenen Semester beträgt auf Stufe EBIT 28,7 Mio CHF, was ein Plus zur Vorjahresperiode von 9% darstellt. Die Betriebsgewinnmarge wird mit 15,5% angegeben. Beim Reingewinn hat der Konzern die Summe von 25,2 Mio CHF (plus 22,9%) erzielt. Mit dem vorgelegten Zahlenkranz hat Belimo die Markterwartungen auf den Stufen Umsatz und Reingewinn übertroffen, beim EBIT leicht verfehlt. Analysten hatten gemäss AWP-Konsens im Schnitt einen Umsatz von 179,8 Mio CHF erwartet. Beim EBIT war mit einer Summe von 29,2 Mio CHF und beim Reingewinn mit 23,1 Mio CHF gerechnet worden.


Höhere Kosten für Rohmaterialien
Der Finanzchef verweist darauf, dass höhere Kosten für Rohmaterialien, insbesondere bei Metallen, das Ergebnis belastet hätten. Auswirkungen auf die Halbjahresbilanz, wenn auch im geringeren Mass, habe der höhere Ölpreis und die damit einhergehenden Kosten für die benötigten Kunststoffgranulate gehabt. Trutmann stellt jedoch fest, das Unternehmen sei in der Lage gewesen, höhere Preise an die Kunden weiterzugeben.


Derzeit ohne CEO
Belimo derzeit ohne CEO – Andreas E. Steiner war im Februar 2007 zurückgetreten – will gemäss der Medienmitteilung Ende August über einen neuen CEO informieren. Nach Aussagen von Trutmann wird dies «eher früher» passieren. «Es ist nur noch eine Sache der Pressemitteilung.»


Weiteres Wachstum der Märkte
Wie es in der Presseerklärung weiter heisst, geht der Verwaltungsrat davon aus, dass die Märkte in Europa weiter wachsen werden, insbesondere Deutschland, Russland und die Ukraine. Ein hohes Wachstum erwartet er weiterhin für Asien/Pazifik. In Amerika könnte hingegen eine leichte Abschwächung des Wachstums eintreten.

Geschäfte in Europa äusserst erfreulich
Ein Blick auf die einzelnen Regionen zeigt, dass die Geschäfte in Europa im ersten Halbjahr weiterhin äusserst erfreulich verliefen. Überdurchschnittlich dazu beigetragen habe Deutschland, Polen, Frankreich, Russland und die Ukraine. Der Anfang Jahr übernommene Belimo Lizenznehmer in Italien habe ebenfalls zum starken Umsatzwachstum in Europa beigetragen. Der gegenüber den meisten europäischen Währungen schwache Schweizer Franken habe die Nachfrage zusätzlich erhöht, so die Mitteilung weiter.


US-Markt übertrifft Erwartungen
Die erzielten Leistungen auf dem amerikanischen Markt haben die Erwartungen des Unternehmens übertroffen. Bei unverändert guten Marktbedingungen konnte in den USA mit der Entwicklung neuer Vertriebskanäle ein zweistelliges Wachstum erreicht werden, wie es von Belimo heisst. Kanada habe die guten Leistungen der Vorperiode bestätigt. Lateinamerika entwickelte sich sehr positiv und verzeichnete ein Wachstum von rund 30%.


Asien/Pazifik wie erwartet gut
Die Märkte in Asien/Pazifik hätten sich in den ersten sechs Monaten wie erwartet gut entwickelt. Der weitere Auf- und Ausbau der Vertriebsorganisation führte in Indien, China und Taiwan zu hohen Wachstumsraten. Insbesondere die Belieferung einiger bedeutender Grossprojekte in ganz Asien/Pazifik führte zu starken Umsatzsteigerungen.


Aktie reagierte positiv
Die Aktie reagierte auf die Neuigkeiten bis zum späten Vormittag mit Aufschlägen von 0,63% auf 1`274 CHF und stellt sich damit besser als der Gesamtmarkt. Der SPI tendiert knapp 0,1% höher. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.