BFW Liegenschaften hält Mietertrag und Reingewinn im 1. Semester

Der Mietertrag sank um 0,9% auf 13,2 (VJ 13,4) Mio CHF. Diese Entwicklung sei auf die Zukäufe verschiedener Liegenschaften in der zweiten Jahreshälfte 2008 und einer Wohn-/Geschäftsliegenschaft im ersten Halbjahr 2009 zurückzuführen, teilt das Unternehmen am Donnerstag mit. Damit konnte BFW die Erträge der im November 2008 veräusserten Liegenschaft Webermühle kompensieren. Der Erfolg aus Vermietung reduzierte sich um 1,1% auf 8,9 (9,0) Mio CHF und der Erfolg aus Neubewertungen lag bei 1,3 (-2,7) Mio CHF.


Betriebsergebnis praktisch verdoppelt
Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT stieg um 96,1% auf 8,1 (4,1) Mio CHF. Die durchschnittlichen Restlaufzeiten der gesamten Hypothekarschulden wurden erhöht und liegen per Ende Juni bei 2,5 Jahren (31.12.08: 1,2 Jahre). Die durchschnittlichen Zinskosten reduzierte das Unternehmen auf 2,4%.


Reingewinn deutlich gesteigert
Unter dem Strich resultiert ein Reingewinn ohne NB von 3,2 (2,5) Mio und inkl. NB von 3,9 (0,6) Mio CHF. Die stichtagsbezogene Leerstandsquote betrug per Ende Juni 3,6%, per 31. Dezember 2008 4,8%. Die Nettorendite stieg auf 5,0 (31.12.08: 4,9)%.


Immobilienportfolio um 23,8 Mio. Franken gewachsen
Das Immobilienportfolio verzeichnete im Vergleich zum Jahresende einen Zuwachs von 23,8 Mio CHF auf 433,5 Mio CHF. Es umfasst 44 Wohnliegenschaften, 30 Wohn-/Geschäftsliegenschaften, 6 Geschäftsliegenschaften und 4 Neubauprojekte, welche ebenfalls als zukünftige Wohnliegenschaften errichtet werden. Der Mietertragsanteil aus Wohnnutzung betrage bei den bestehenden Renditeliegenschaften rund 80%, heisst es.


Die im ersten Halbjahr erworbene Immobilie liege in Eschlikon (TG), so BFW. Zudem übernahm das Unternehmen Land in Thusis (GR), wo bis 2010 vierzehn neue Mietwohnungen geplant sind. Die drei bestehenden Neubauprojekte in Haag, Kreuzlingen und St. Gallen entwickeln sich derweil planmässig. Das Investitionsvolumen für diese vier Neubauprojekte beläuft sich bis ins Jahr 2010 auf rund 22 Mio CHF. In der Berichtsperiode hat BFW rund 22,8 Mio CHF investiert.


Weiterer Jahresverlauf soll zur Konsolidierung gennutz werden
Das laufende Jahr 2009 werde hinsichtlich des weiteren Portfolioausbaus zu einem Jahr der Konsolidierung, so BFW. Dabei konzentriere man sich bei Investitionsvorhaben sowohl auf das bestehende Anlageportfolio als auch auf die weiteren Baufortschritte bei den Neubauliegenschaften.


Neue operative Struktur
Zudem gibt sich das Unternehmen per 1. Januar 2010 eine neue operative Struktur. Ab dann sollen die beiden Geschäftsleitungsmitglieder CEO Michael Müller und CFO Stephan Ehrsam direkt bei der BFW Liegenschaften angestellt sein. Bisher hat das Unternehmen einen Geschäfsbesorgungsvertrag mit der BFW Vermögensverwaltung. Der Verwaltungsrat hatte bereits im Juni entschieden, dass das Vertragsverhältnis per Ende 2009 gekündigt wird. Durch diese Änderung der Honorarstrukturen könnten die operativen Kosten ab 2010 zusätzlich reduziert und damit die Ertragskraft verbessert werden, schreibt das Unternehmen. (awp/mc/pg/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.