Bisher grösster Sorterauftrag für Interroll: Quergurtsorter fördern bald auch Finnische Post

Erstmalig für die Postbranche werden gemischte Fördergüter transportiert. Für das Projekt verantwortlich ist als Systemintegrator die von der finnischen Post Itella beauftragte Siemens Division Mobility. Bei der Schweizer Post ist der renommierte Interroll Crossbelt Sorter mit Realisierung des Siemens-Projektes REMA (Reengineering Mail Processing) bereits erfolgreich im Einsatz. Zusammen mit Siemens und der Schweizer Post präsentierte Interroll die Sortiertechnologie anlässlich einer Fachpressekonferenz im weltweit modernsten Briefzentrum in Zürich-Mülligen im November letzten Jahres.  Nun will auch die finnische Post Itella die Quergurtsorter von Interroll integrieren. Die Postzentren von Helsinki, Kuopio, Oulu und Tampere sollen dabei im Rahmen der Sortierung von Zeitungs-, Magazin- und Briefbündeln, der Maxibriefe sowie Pakete im «Parcel and Bundle Sorter System» (PBSS) mit neuer Sortiertechnik ausgerüstet werden, d.h. rund 2,4 Kilometer Interroll Crossbelt Sorter Technik, wobei die gesamte Zuführung bestehend aus Gurtförderern, Gurtkurven und Merges ebenfalls aus dem Hause Interroll kommt. Das ist der bisher grösste Auftrag dieser Art für Interroll, der im zweistelligen Millionenbereich (CHF) liegt.


Branchenneuheit
Errichtet werden in den finnischen Postzentren jeweils Anlagen für das Sortieren von Paketen und Postgebinden (PBSS) sowie ein Behälterfördersystem (THS) für Briefe und Großbriefen (Flats). Eine Kombination dieser Technologien, bei der verschiedene Postgüter gefördert und sortiert werden, hat es in der Branche bisher nicht gegeben. Die Inbetriebnahme der Sorter-Subsysteme ist zwischen Oktober 2009 und Februar 2011 vorgesehen.


ROI von ca. zwei Jahren
Quergurtsorter von Interroll zeichnen sich vor allem durch ihre schnelle und einfache Integrierbarkeit in Gesamtsysteme aus. Präzise im Werk in Sinsheim (D, Nähe Heidelberg) vormontierte Sortermodule lassen sich vor Ort je nach Anforderung mit geradliniger Förderstrecke installieren oder als kurvengängige Strecken, die auch Steigungen und Gefälle bewältigen. Distributionszentren profitieren mit dieser Sortertechnologie ebenfalls von handfesten Vorteilen: wirtschaftlicher Betrieb bereits ab geringen Durchsätzen von 2000 Stück pro Stunde, schneller ROI (ca. 2 Jahre), hohe Verfügbarkeit, platz- und energiesparendes Konzept, geringer Wartungsbedarf dank mechanisch-robuster Bauweise, einfachste Bedienung und umgebungsfreundliche Laufruhe. Wie Referenzen zeigen, hat der Quergurtsorter von Interroll in den letzten Jahren weltweit bedeutende Marktanteile gewonnen, besonders in den Bereichen Kurier/Express/Post, Versandhandel oder bei Textil-, Multimedia- und Detailhandelsunternehmen. Und der positive Trend hält an: Bei der britischen Royal Mail ist ein Projekt in der Umsetzung, welches ebenfalls Interroll Crossbelt Sorter, Interroll Belt Conveyor und Belt Curves als Schlüsselprodukte im Distributionssystem integriert.

(Interroll/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.