BLKB: Konzerngewinn von 43,1 Mio CHF – Zinsertrag tiefer erwartet

Das Stammhaus der BLKB steigerte seinen Bruttogewinn um 2,6% auf 95,6 (93,2) Mio CHF, wie die Bank am Freitag bekannt gab. Im Zinsgeschäft erzielte der Konzern einen um 1,6% höheren Erfolg von 126,6 Mio CHF. Die Bank begründet den Anstieg mit gesteigerten Volumen im Hypothekargeschäft und erfolgreicher Bilanzsteuerung. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft nahm um 1,3% auf 57,4 Mio CHF zu. Der Handelserfolg sank gegenüber der Vorjahresperiode um 4,8% auf 7,9 Mio CHF.


Geschäftsaufwand nahezu unverändert
Der Geschäftsaufwand blieb mit einem Plus von 0,4% auf 95,7 Mio CHF nahezu unverändert. Das Cost-Income-Ratio liegt unverändert bei 49,1%. Die BLKB verwaltet um 5,2% weniger Spargelder in Höhe von rund 5,9 Mrd CHF. Die Bilanzsumme liegt bei rund 15,0 Mrd CHF.


Bruttogewinn um 2,6 Prozent gesteigert
Das Stammhaus steigerte den Bruttogewinn um 2,6%. Zu dieser Steigerung trug das Zinsgeschäft mit einer Zunahme von 1,3% auf 124,7 Mio CHF, das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft mit einem Wachstum von 9,0% auf 38,1 Mio CHF und der Beteiligungsertrag mit einem Plus von 78,9% auf 2,1 Mio CHF bei. Der Betriebsertrag nahm um 2,9% auf 172,6 Mio CHF zu.


Ausblick auf das zweite Halbjahr 2007
Die BLKB rechnet für das zweite Halbjahr 2007 mit einem leicht abnehmenden Zinsertrag. Bei stabilen Erträgen aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft und aus dem Handel könne davon ausgegangen werden, dass das operative Jahresergebnis des Konzerns knapp unter dem Niveau des Vorjahres zu liegen komme, schreibt die Bank. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.