Bâloise: Halbjahresgewinn sinkt von 470 auf 274 Millionen Franken

Der Konzerngewinn der Bâloise ist im ersten Halbjahr auf 274 (VJ 470) Mio CHF zurückgegangen. Der Gewinn pro Aktie sank somit um 38% auf 5,46 (8,76) CHF. Im Bereich Nichtleben betrug die Combined Ratio (brutto) sehr gute 88,2 (95,4)%. Netto, also ohne die Kosten für und ohne die Leistungen aus Rückversicherungsverträgen, belief sich die Combined Ratio auf 92,3 (95,6)%, wie die Versicherungsgruppe am Mittwoch mitteilt. Das Eigenkapital wurde per Ende Juni mit 4’020 (Ende 2007: 4’838) Mio CHF ausgewiesen.


Gewinnerwartungen verfehlt
Somit hat die Bâloise die Analysten-Erwartungen mit dem Reingewinn verfehlt, lag aber mit der Combined Ratio besser da als erwartet. Im Durchschnitt (AWP-Konsens) wurde mit einem Konzerngewinn in der Höhe von 367,5 Mio CHF und mit einer Combined Ratio (netto) von 94,9% gerechnet. Das Eigenkapital haben die Analysten auf 4’420,2 Mio CHF geschätzt. «In diesem ereignisreichen Semester erwies sich unser solides Versicherungsgeschäft als verlässliche Ertragsstütze», kommentierte Rolf Schäuble, Präsident des Verwaltungsrats und Vorsitzender der Konzernleitung, die Zahlen. Allerdings hätten die Kapitalanlagen unter den schwierigen Kapitalmärkten gelitten.


Nichtlebensparte: Gossschäden bislang ausgeblieben
Das Geschäftsvolumen der Gruppe wuchs in den Monaten Januar bis Juni um 1,7% auf 4’968 (4’884) Mio CHF, die gebuchten Bruttoprämien haben sich um 2,8% auf 4’554 (4’428) Mio CHF erhöht (+3,4% in LW). Im Nichtlebengeschäft erhöhten sie sich um 2,5% auf 2’124 Mio CHF im Lebengeschäft um 3,1% auf 2’430 Mio CHF. Die verbesserte Combined Ratio in der Nichtlebensparte sei vor allem auf das Ausbleiben von Grossschäden zurückzuführen. Einen wichtigen Beitrag hätten auch die Fokussierung auf risikobewusste Zielkunden und effizientere Geschäftsprozesse gebracht, heisst es. Allerdings schmälerten finanzmarktbedingten Belastungen den Gewinn vor Steuern und Finanzierungskostenauf 231 (267) Mio CHF.


Gewinneinbruch bei Lebensversicherungern
In der Sparte Lebensversicherung sank dieser Gewinn gar auf 109 (270) Mio CHF. Auch hier sei das Ergebnis durch die Kapitalanlagen stark geprägt. Während das Gesamtvolumen leicht stieg, ging das Geschäft mit anlagegebundenen Lebensversicherungen ging um 9,2% auf 414 Mio CHF zurück. Die Bâloise habe diesbezüglich in Luxemburg nicht an das sehr starke Wachstum des Vorjahres anknüpfen können. In allen anderen Ländern seien die Zunahmen mit anlagegebundenen Produkten erfreulich, so die Mitteilung. Der Embedded Value des Lebengeschäfts sank auf 2’905 (3’231) Mio CHF. Der Wert des Neugeschäfts stieg um 73% auf 19,0 Mio CHF. Dessen Marge betrug 14,3 (10,3)%. Die Banksparte konnte den Gewinn vor Steuern und Finanzierungskosten auf 30,2 (31,7) Mio CHF halten. Das Ergebnis bestätigt die Leistungskraft der Bâloise Bank SoBa, der Bâloise Asset Management und der Bâloise Fund Invest, heisst es.


Kapitalanlagen mit geringeren Erträgen
Der Nettoertrag aus Kapitalanlagen sank gegenüber dem äusserst starken Vorjahressemester auf 820 (1’414) Mio CHF, entsprechend einer Nettorendite von 1,5%. Die schlechten Kapitalmärkte sorgten für die IFRS-Halbjahresperformance von -0,9%. Die Aktienquote wurde nochmals reduziert und betrug Ende Juni noch 8,7% nach 10,8% Ende April und nach 13,0% Ende 2007. Auf Ende Juli wurde das Aktienexposure auf 7,0% netto weiter reduziert. Im ersten Halbjahr ergaben sich aufgrund des Kurszerfalls der Aktien Wertberichtigungen von knapp 200 Mio CHF. Auch im zweiten Halbjahr sei mit volatilen Kapitalmärkten zu rechnen, so die Bâloise ohne dabei eine Prognose für das Finanzergebnis abgeben zu wollen.


Gesamtjahr: «Gutes Ergebnis» angestrebt
Das Jahr 2008 werde weiterhin durch volatile Finanzmärkte sowie durch den hohen Preis- und Wettbewerbsdruck geprägt sein. Trotzdem strebe die Bâloise ein «gutes Ergebnis» an. Über den Versicherungszyklus zielt die Bâloise weiterhin auf eine EK-Rendite von mindestens 15% und eine Combined Ratio von deutlich unter 100% ab. Den Gewinn pro Aktie will die Bâloise kontinuierlich steigern. Auf der Basis «der soliden Verfassung» beabsichtige die Bâloise, eine gegenüber dem Vorjahr unveränderte Dividende von 4,50 CHF vorzuschlagen, so die Mitteilung weiter. (awp/mc/ps/05)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.