BMW 2007 in Asien mit Absatzrekord – Weiteres Wachstum erwartet

Sofern die positive wirtschaftliche Entwicklung auf dem asiatischen Kontinent weiter anhält, wollen wir 2012 in dieser Region 200.000 Fahrzeuge absetzen», sagte Vetriebs- und Marketingvorstand Stefan Krause am Donnerstag in Tokio. Im vergangenen Jahr lieferte das Unternehmen insgesamt 159 365 Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce aus, ein Zuwachs von zwölf Prozent zum Vorjahr.


Absatzziel für Asien von 150.000 Fahrzeugen
«Damit haben wir unser Absatzziel für Asien von 150.000 Fahrzeugen bis zum Jahr 2008 bereits ein Jahr früher als erreicht», sagte Vorstandsmitglied Krause. Der asiatische Raum sei weiterhin eine der wichtigsten Wachstumsregionen der BMW-Gruppe. Auch für das laufende Jahr zeigte sich Krause zuversichtlich. Die BMW-Gruppe rechne auch in diesem Jahr mit einem guten Absatzwachstum weltweit wie auch in Asien. Die Marke BMW legte in Asien 2007 um knapp zwölf Prozent auf 139.223 Autos zu. Die Marke Mini konnte in Asien um knapp 15 Prozent zulegen. Auch Rolls-Royce sei im asiatisch-pazifischen Raum mit einem Plus von 30 Prozent sehr erfolgreich.


Präsenz in den einzelnen Ländern ausbauen
In den kommenden Jahren wolle das Unternehmen weiter in Asien investieren und die Präsenz in den einzelnen Ländern ausbauen, kündigte Krause an. «Wir erwarten, dass die Dynamik auf den gloaben Automobilmärkten auch weiterhin stark von den asiatischen Ländern getrieben wird», sagte das Vorstandsmitglied auf der Asien-Pressekonferenz in Tokio. So werde für das laufende Jahr ein Absatzzuwachs «im höheren einstelligen Bereich» erwartet, so Krause. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.