BP verkauft Anteile an Förderprojekten

Die andere Hälfte ist in russischem Besitz. Das russische Unternehmen will den Preis komplett aus eigenen Mitteln bezahlen. 


TNK-BP: «Meilenstein» 
TNK-BP-Verwaltungsratschef Michail Fridman sprach von einem «Meilenstein» auf dem Weg zur angestrebten Expansion im Ausland. Insgesamt sicherte sich das Unternehmen eine potenzielle Fördermenge von rund 270 Millionen Barrel Öläquivalent. Zum Paket gehören Beteiligungen an zwei Ölquellen in Venezuela und eine Gasquelle vor der Küste Vietnams. Hinzu kommen Anteile an einer Pipeline und einem Kraftwerk in dem ostasiatischen Land sowie einem Ölverarbeitungsprojekt in Venezuela.


Verkauf des Familiensilbers
BP will wegen der Milliardenkosten durch die Katastrophe im Golf von Mexiko bis Ende 2011 mit dem Abstossen von Unternehmensteilen bis zu 30 Milliarden Dollar einnehmen. Davon hat das Unternehmen mit dem Verkauf an TNK-BP und vorangegangenen Geschäften gut ein Drittel geschafft. (awp/mc/ps/12) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.